Horb a. N.

Umstrukturierungen stehen beim ASV bevor

von Andreas Wagner

Mit einem Jahresrückblick auf die Aktivitäten des Hauptvereins eröffnete Vorsitzender Thomas Peuckert die Hauptversammlung des ASV Rexingen im Sportheim. Der ASV zählt derzeit insgesamt 389 Mitglieder, die sich auf die Abteilungen Tennis, Fitness und Freizeit, Fußball und Koronar verteilen.

Horb-Rexingen. Als "eine schöne Veranstaltung, die an Wert gewonnen hat", bezeichnete Peuckert die "Flegga- und Kinderfasnet". Des Weiteren veranstaltete der ASV im Mai des vergangenen Jahres ein Fußball-Jugendturnier, woran 57 Mannschaften teilnahmen. Ebenso richtete der Verein die Tennis-Stadtmeisterschaften aus. Im Sommer legte Anita Asprion die Übungsleitung in der Koronarabteilung nieder. Glücklicherweise fand der Verein mit Margret Hertkorn, Karin Breier, Heinz Eugen Lutz und der Trainerin Ellen Müßigmann einen kompetenten Ersatz.

Ausschuss entlasten

Peuckert wies darauf hin, dass in diesem Jahr gewisse Umstrukturierungen innerhalb des Vereins geplant sind. Es sollen Lösungen ausgearbeitet werden, um den Verein in ruhiges Fahrwasser zu bekommen und die Ausschussmitglieder zu entlasten. Schatzmeisterin Gudrun Schlegel ging in ihrem Kassenbericht auf die finanzielle Entwicklung aller Sparten ein und konnte einen Zuwachs verzeichnen.

Die Tennisabteilung veranstaltete im Rahmen der Saisoneröffnung im April des vergangenen Jahres ein Mixed-Turnier und übernahm zudem die Bewirtung im Sportheim an Christi Himmelfahrt. Abteilungsleiter Alexander Gekle hob die Stadtmeisterschaft als besonderen Höhepunkt hervor. Insgesamt 55 Kinder und Jugendliche sowie 47 Mannschaften von Erwachsenen nahmen daran teil. Seinen besonderen Dank sprach Gekle an den TC Horb aus, der weitere Plätze zur Verfügung stellte. Die Schriftführerin der Fitness- und Freizeitabteilung – Manuela Raible – gab bekannt, dass insgesamt 75 Personen das Angebot der einzelnen Sparten Seniorengymnastik, Zumba, Body-Fit und Eltern-Kind-Turnen nutzen.

Die Jugend der Fußballabteilung konnte im vergangenen Jahr einige Erfolge aufweisen, wie Jugendleiter Marcel Uhl in seinem Bericht durchblicken ließ. Hierbei hob Uhl die E- und D-Jugend hervor, die beide den Titel in ihrer Liga holten. Wenig erfreut äußerte sich der Jugendleiter zu den Probetrainings des TuS Ergenzingen. Der Verein versuche damit E- und D-Jugend Spieler aus der Region abzuwerben, was sich auch negativ auf den ASV auswirken könne. Des Weiteren konnte der ASV in diesem Jahr keine Mädchen B-Mannschaft in diesem Jahr melden. Unstimmigkeiten im Team hätten die Spielerinnen in andere Vereine getrieben, gab Uhl bekannt. Ebenso erwähnte der Jugendleiter, dass bei den Bambinis ein weiterer Bedarf an Trainern und Betreuern vorhanden sei. Zum Ende seines Berichts kündigte Uhl an, dass dieser im nächsten Jahr sein Amt als Jugendleiter niederlegen werde.

Abgänge beim Fußball

Bei den Aktiven konnte der ASV in der vergangenen Saison mit zwei Mannschaften auflaufen, wie Fußball-Abteilungsleiter Ferdi Akgün bekannt gab. Allerdings musste der Verein einige Abgänge zum Saisonende verkraften. "Zu anderen Vereinen in derselben Liga zu wechseln wirft die Frage auf, woran das liegt", konstatierte Akgün. Co-Spielertrainer Vladislav Kosak musste leider verletzungsbedingt seine fußballerische Tätigkeit aufgeben. Glücklicherweise konnte der ASV Volkan Bezen als Ersatz verpflichten.

Abschließend informierte der Vorsitzende die Mitglieder über die neue Datenschutzverordnung, die in der Vereinssatzung aufgenommen wird.

In ihrem Ämtern bestätigt wurden der Vorsitzende Frank Rebmann (Festivitäten) und Schriftführer Jörg Essig. Auch Martin Graf (Beisitzer Mitgliederverwaltung), Andreas Raible (Beistzer Außenanlagen) und Thomas Wollensak (Kassenprüfer) wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt.