Horb a. N.

Sorgt Randale-Chaot bald für die nächste Krawallnacht?

von Jürgen Lück

Horb. Die Bahnhofszene ist sich sicher: Es ist Wochenende. Und da kommt wieder Arnie (22, Name geändert) an den Bahnhof – der Randale-Chaot.

Gegen 15.35 Uhr ist es soweit. Arnie – diesmal in gebleichter Jeans und dunkelblauem Hoodie mit weiß abgesetztem Oberteil –­ steht vor dem Bahnhof. Er tippt in sein Smartphone. Gut zwei Minuten später kommt schon der erste junge Mann an. Mehrere Augenzeugen sagen: Das ist der Randale-Chaot.

Was geht heute Nacht? Gibt es wieder eine Krawallnacht?

Arnie –­ da ist sich die Polizei sicher, hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 10. Juni, für die bisher heftigste Krawall-Nacht in Horb gesorgt. Erst Randale am Ihlinger Tor, Autoscheiben eingeworfen, Automaten geknackt und ausgeplündert, einen Mann geschlagen und das Handy geklaut. Drei Männer vor dem Café Ziegler angepöbelt und einen geschlagen. Und einen 77-jährigen Senior umgeschubst, der sein Auto schützen wollte (wir berichteten).

Laut Polizei ist Arnie der Haupttäter in dieser Krawallnacht. Mal trat er in der Krawallnacht allein auf, mal mit anderen in verschiedener Gruppengröße.

Die Bahnhofszene: "Arnie ist voll aggressiv. Er pusht die anderen auf. Wir wollen ihn hier weghaben –­ denn ohne ihn ist die Szene friedlich. Nach der ersten Krawallnacht tauchte schon der Bahn-Sicherheitsdienst auf und hat uns hier genervt. Da haben wir, die wir friedlich und zurückhaltend sind, keine Lust drauf!"

Die Ermittler betonen, dass es rund um Arnie keine festgefügte Gang gibt, sondern der Randale-Chaot immer einzelne Kids abgreift und zu Straftaten aufpusht.

Krass auch: Inzwischen liegt dem Schwarzwälder Boten ein Foto von der angesteckten Palme von Dienstagnacht vor. Es zeige den Täter, so bestätigt ein Augenzeuge. Manni (Name geändert) hat eine Dose Bier in der Hand und scheint ganz gemütlich von der brennenden Palme wegzugehen.