Horb a. N.

Raus aus der Komfortzone

von Schwarzwälder Bote

Horb/Sindelfingen. Auch in die sem Jahr  traten beim Staffel-Triathlon im Sindelfinger Freibad sechs Sportler des Horber Karate-Clubs Hara  mit zwei Mannschaften an.

Das erste Team bestand aus Britta Kaupp (500 Meter Schwimmen), Nico Keller (17 Kilometer Radfahren) und Manfred Stocker (vier Kilometer Laufen). Team zwei setzte sich zusammen aus Emma Weiss (Schwimmen), Mario Fischer (Radfahren) und Salvatore Messina (Laufen). Die äußeren Bedingungen waren optimal, bei sommerliche 30 Grad war vom nahenden Herbst keine Spur. Die Wassertemperatur lag bei 25 Grad, beste Voraussetzungen für einen guten Wettkampf.

Bei den Rennen bemühte sich jeder, seine persönliche Bestleistung zu zeigen. Das gegenseitige Anfeuern motivierte die Sportler zusätzlich. Dennoch war das Stechen in den Lungen noch lange nach dem Zieleinlauf spürbar. Die Anstrengung hatte sich dennoch gelohnt: Am Ende des Tages durften sich die Karatekas über sehr gute Platzierungen freuen.

"Gemeinsam etwas zu leisten auch abseits des Karatesports ist etwas Besonderes, es stärkt die Kameradschaft", betont Vorstandsmitglied Britta Kaupp. Darum seien auch alle mit kämpferischem Einsatz und sehr großer Begeisterung dabei gewesen.

Besonders dankbar sei Kaupp für Mario Fischers und Salvatore Messinas Einsatz: Die beiden Sportler übernahmen kurzfristig die Disziplinen von zwei verhinderten Karatekas.