Horb a. N.

Letztes Testspiel für die WM-Tier-Orakel

von Jürgen Lück

Horb - Das wird keine leichte Entscheidung für die WM-Orakel-Nationaltrainerin Silke Wüstholz vom Kleintierzüchterverein: Wer wird Nachfolger des legendären Fritz? Das Perlhuhn hatte bis zu seinem tragischen Tod auf dem Spielfeld für den Schwabo alle Deutschland-Spiele der WM und EM getippt.

Die Kleintierzuchtanlage am Neckar. Montagabend. Letztes Testspiel vor der Nominierung des WM-Orakels. WM-Orakel-Nationaltrainerin Silke Wüstholz: "Fritz war leider nicht immer in Topform. Doch diesmal geht es für Deutschland um die Titelverteidigung – da muss natürlich das beste Orakel auf dem Platz stehen!"

Einen Favoriten hat sie schon vorab: Manni. Kräuselhauben-Perlhuhn. Stammt aus der Subsahara. Dort liegt auch der Senegal. Aus dem stammt Sadio Mané, der Linksaußen-Spieler des FC Liverpool. Bei der Fußball-WM 2018 gilt Mané als "Superstar der Außenseiter". Klar, mit diesen Genen ist Manni natürlich Favorit!

Doch im Testspiel ist der Afrikaner lustlos, demotiviert. Gegen die Abwehr der deutschen Pfauen lässt er sich klar zurückdrängen. Das Selbstbewusstsein fehlt Wüstholz’ Favoriten, um sich klar gegen den deutschen Favoriten durchzusetzen. Frustriert stiehlt sich Manni vom Feld. Leidet er etwa unter einer Verletzung wie sein Clubkamerad Mo Salah (Ägypten/FC Liverpool), der von Sergio Ramos im Champions-League Endspiel übel rangenommen wurde?

Zweites Testspiel. Ruud und Arjen. Beide Holländer haben schon ihre Erfahrungen mit der deutschen Nationalmannschaft gemacht. Doch die Elftal hat kläglich in der Quali versagt. Trainerin Wüstholz: "Eigentlich ideale Voraussetzungen als WM-Orakel: Die Kronenkraniche, die wir in Holland gekauft haben, sind nicht an der WM beteiligt. Arjen weiß seit 2012, wie es sich anfühlt, in der EM Vorrunde 1:2 gegen die deutsche Nationalmannschaft zu verlieren. Weiß auch, wie bitter es ist, für Bayern München den entscheidenden Elfer im Champions League Finale zu verschießen. Und Ruud hat in der EM 2004 bewiesen, dass er als Holländer weiß, wie man gegen Deutschland nicht verliert." 

Doch auf dem Testspielfeld in Horb machen Ruud und Arjen einen verunsicherten Eindruck. Erst tritt Arjen selbstbewusst auf das Spielfeld, doch Ruud verwickelt ihn in ein kurzes Gespräch. Schon verlieren beide das Interesse am Fußball. Und widmen sich den Fans am Zaun – den malaysischen Hühnern. Sieht so aus, als ob den Holländern die Schande der Nicht-WM-Teilnahme bis jetzt hier in Horb im Gefieder steckt.

Ein Pfau mit Nerven

Drittes Testspiel. Erich, der weiße Pfau. Benannt nach Erich Ribbeck, der sogar zwei Jahre lang Nationaltrainer der Deutschen war. Holt mit Jupp Derwall 1980 den EM-Titel gegen unseren Angst-Gegner Italien! Ein Mann mit Nerven. 

Die beweist auch der Pfau in der WM-Orakel-Arena am Neckar. Der Schwabo will ihm gleich die Deutschland-Kette umhängen. Doch er zeigt Respekt. Erich weiß: Die Titelverteidigung in Russland wird hart.

Dann macht er sich langsam an den Ball ran. Seine Mitspieler wollen ihn vom Feld drängen, doch Erich kennt kein Pardon: Er schlägt sein Rad! Mit zitternden Federn verteidigt er den Raum. Eine Flanke, und wie Terrier Berti Vogts verteidigt er das Spielgerät! Klare Sache: Erich ist schon in WM-Form.

Nach den drei Testspielen ist die WM-Orakel-Nationaltrainerin nachdenklich. Silke Wüstholz: "Ich muss die Liste der Nominierten noch einmal genau durchgehen. Die Videoanalyse machen. Was Bundestrainer Jogi Löw nach dem Spiel gegen Saudi-Arabien sagte, gilt auch in Horb: Manni als auch Ruud und Arjen haben zu viele Chancen ausgelassen und zu viele Chancen der Gegner zugelassen. Wie die Mannschaft gegen Mexiko aussieht, weiß ich heute noch nicht."

Das heißt im Klartext: Die WM-Orakeltrainerin weiß noch nicht, wer zum ersten WM-Orakel auflaufen wird. Anpfiff gegen das Spiel Deutschland gegen Mexiko ist am Sonntag, 17 Uhr. Die Entscheidung, so ist aus DFB (Deutscher Federvieh-Bund)-Kreisen zu erfahren, soll spätestens am Donnerstag fallen.