Horb a. N.

Junge Musiker spielen zur Marktzeit

von Ina Frank

Im Regen auf seinen großen Auftritt warten? Das macht wohl keiner gern. Die Kinder, die am Freitag beim Begegnungskonzert auftreten sollten, schien das aber eher weniger zu stören. 

Horb. Als alle beteiligten Bläserklassen als "Massenchor" gemeinsam in der Markthalle standen, war der Platz schon etwas knapp. Für das Publikum war es bei dem Dauerregen natürlich angenehmer, nicht – wie ­ursprünglich geplant – auf dem Flößerwasen stehen zu müssen.

Gegen das Gemurmel aus dem Publikum kamen die jungen Sänger nur schwer an

Das Begegnungskonzert am Freitagvormittag fand unter dem Motto "Musik zur Marktzeit" statt. Diese hat sich bereits als schöne Tradition im Kreis etabliert. Im Sommer finden die Konzerte in Freudenstadt, auf Deutschlands größtem Marktplatz, statt; im Frühling vor der Horber Stadtkulisse. Am Begegnungskonzert nahmen Kinder der Gutermann-Grundschule Horb mit Außenstelle Rexingen, der Grund- und Werkrealschule Altheim, der Grundschule Dettingen und der Steinachtalschule Talheim teil. Organisiert wurde es von Bernd Herwanger und Götz Peter, die für das Freudenstädter Regionalteam Schulmusik des Staatlichen Schulamts Rastatt tätig sind, mit Unterstützung des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Der "Massenchor" begeisterte die zu dem Zeitpunkt noch zahlreichen Besucher. Nach "We will rock you" wurden Rufe nach einer Zugabe laut, insbesondere vonseiten des Oberbürgermeisters Peter Rosenberger. Nachdem genügend Notenblätter für alle Kinder organisiert waren, gab es dann auch das gewünschte Zusatzstück.

Die Kinder der Bläserklasse der Gutermann-Grundschule konnten vor den Zuschauerreihen stehen bleiben, denn sie spielten direkt im Anschluss ihre Stücke. Eltern und Großeltern zückten begeistert ihre Handys und filmten. Die Gutermann-Grundschule war sogar mit zwei Ensembles vertreten. In einheitlichen Outfits – weiße Shirts, bunte Schals – löste der Chor der Ganztagsschule die Bläserklasse ab. Schon die Begrüßung bestand aus einem kleinen Lied. Freundschaft, kleine blaue Monster auf dem Mond und "Lieder, die wie Brücken sind" waren weitere Themen. Gegen das Gemurmel aus dem Publikum kamen die jungen Sänger aber nur schwer an – dass der Moderator vorher mehrmals um Ruhe gebeten hatte, schien nicht wirklich geholfen zu ­haben.

Weiterer Wermutstropfen: Die meisten Gäste gingen nach dem Auftritt ihrer eigenen Kinder oder Enkel gleich wieder, sodass oft Unruhe herrschte und man kaum etwas verstand.

Die Bläserklasse der Steinachtalschule Talheim überzeugte nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit dem Schlachtruf "Wir rocken Talheim."

Schließlich stellte sich noch einmal die Bläserklasse der Grund- und Werkrealschule Altheim zum Vorspielen auf und schlug in ihren Stücken zur Abwechslung auch etwas ruhigere Töne an. Dennoch, und auch trotz des angenehm regengeschützten Platzes in der Markthalle, war nur noch ein sehr überschaubares Publikum anwesend.

Abschließend erhielt jede Schule eine Urkunde für die "erfolgreiche Teilnahme am Begegnungskonzert" und als Dank für die musikalische Leistung. Auch je ein Plakat mit dem Foto eines Komponisten durften sich die Schüler für ihre Schule aussuchen.