Horb a. N.

Investor stellt "Neckargalerie" vor

von Florian Ganswind

Horb - Entscheidendes Signal für die Realisierung des Einkaufszentrums? Der Investor will seine Planung der Öffentlichkeit vorstellen. Am 4. Februar stellt er sich den Fragen der Bürger.

Wer in die Stadt hineinhorcht, hört immer noch viele Zweifler, die noch nicht so recht daran glauben, dass das Einkaufszentrum auf dem Postareal Wirklichkeit werden könnte. In den vergangenen Wochen hatte OB Peter Rosenberger aber mehrmals verkündet, dass er noch in diesem Jahr mit dem Baubeginn rechnet (wir berichteten).

Nun der erste öffentliche Schritt: Der Investor Sepa-Activ wird die Planung für das Einkaufszentrum "Neckargalerie" auf dem ehemaligen Postareal den Horber Bürgern vorstellen. "Die Planungen des Investors schreiten voran", erklärt Stadtplaner Peter Klein. "Es liegen nun auch konkrete Vorschläge vom beauftragten Architekturbüro nps tchoban voss aus Hamburg zur Gebäudeplanung und insbesondere zur Fassadengestaltung vor."

Klein: "Das ist ein deutliches Signal, dass es der Investor mit der Realisierung ernst meint." Die Stadt werde sich kritisch mit dem Entwurf des Investors auseinandersetzen. "Es ist natürlich immer so, dass es an dem einen oder anderen Punkt unterschiedliche Auffassungen geben wird." Dafür dient nun auch die öffentliche Vorstellung der Pläne. Klein erwartet, dass der Investor nicht nur über das Aussehen der "Neckargalerie" Auskunft geben wird, sondern auch Einblicke zu dem "Inhalt" des Einkaufszentrums.

Fragen werden beantwortet und Anregungen vorgestellt

Allerdings habe er Verständnis, dass der Investor möglicherweise bei den Namen der Interessen noch zurückhaltend sei. Die Richtung sei aber immer noch dieselbe: Bekleidung und Elektro sei Pflicht, und dies werde auch vom Investor erfüllt.

Die Entwürfe werden am Dienstag, 4. Februar, ab 18 Uhr im Sitzungssaal im Feuerwehrhaus (Florianstraße 17) öffentlich vorgestellt. Das Architekturbüro nps tchoban voss wird zusammen mit dem Investor Sepa-Activ das Projekt ausführlich erläutern und insbesondere die Gestaltung des Einkaufszentrums vorstellen, so Klein. Anschließend können Fragen aus der Bürgerschaft beantwortet und Anregungen zur vorgestellten Planung aufgenommen werden.

Im Anschluss an die Infoveranstaltung werden zudem die Planungen auch auf der städtischen Internetseite www.horb.de veröffentlicht. Im Rahmen der bereits angekündigten Bürgerbeteiligung besteht dann für jeden die Möglichkeit, bis zum 14. Februar Anregungen und Ideen zur Gestaltung der "Neckargalerie" einzubringen. Alle Vorschläge werden anschließend gesichtet und in technischer, städtebaulicher und wirtschaftlicher Hinsicht auch ihre Machbarkeit hin bewertet.

Eine Beratung und Beschlussfassung über den Entwurf ist für eine Sondersitzung des Städtebau- und Sanierungsausschusses am 25. Februar 2014 geplant. Dann könnte der lang ersehnte Ansiedlungsvertrag erfolgen.