Horb a. N.

Imker geben ihr Wissen weiter

von Schwarzwälder Bote

Horb. Bei der Monatsversammlung des Imkervereins Horb werden aktuelle Themen für die Arbeit mit den Honigbienen besprochen. In den kommenden Wochen steht die Bekämpfung der Varroamilbe im Vordergrund, teilen die Imker mit.

Die knapp zwei Millimeter große Varroamilbe lebt als Parasit an der Honigbiene. Sie vermehrt sich in der verdeckelten Brutzelle im Wabenstock. Während der Entwicklungszeit der Bienenmade saugt sie diese aus und sorgt so bei starkem Befall für unterentwickelte Bienen. Krankheiten können sich durch die varroageschwächte Bienen stärker ausbreiten.

Nicht nur die Varroa wurde bei der letzten Imkerversammlung thematisiert. Erfahrene Imker zeigten auch die praktische Anwendung einer Pollenfalle. Um den mit Aminosäure und mit vielen Spurenelemente angereicherten Pollen zu ernten, werden Pollenfallen eingesetzt. Beim Betreten des Bienenstocks streifen die Bienen ihren Pollensack ab, welcher dann in einer luftdurchlässigen Schale aufgefangen wird. Nach der Entnahme werden die Pollen getrocknet.

Am Freitag treffen sich die Imker zu einem Grillfest am Bienenstand in der Altheimer Straße. Getränke werden vom Verein organisiert, lediglich Grillgut und Geschirr (Mehrweg) sind mitzubringen.

Bienenfreunde und Interessierte sind eingeladen. Nähere Informationen dazu gibt es unter der E-Mail-Adresse imkerverein-horb@gmx.de