Horb a. N.

Gleich zwei Jubiläen stehen bei Rexinger Muggaverbrenner an

von Eberhard Wagner und Andreas Wagner

Horb-Rexingen. Die Muggaverbrenner Rexingen hielten am vergangenen Samstag ihre Hauptversammlung im Sportheim des ASV Rexingen ab. Die Vorsitzende für Öffentlichkeit Ramona Rotter zeigte sich sehr zufrieden mit dem vergangenen Vereinsjahr.

Auch der große Hexenball, zu dem über 850 Hästräger eingeladen wurden, fand viel Zuspruch bei den geladenen Zünften. Neben dem Stürmen des Rathauses besuchten die Narren die Seniorenfasnet im Gemeindehaus und beteiligten sich erneut an der traditionellen "Flegga-Fasnet" der Vereinsgemeinschaft Rexingen. Rotter sprach hierbei ihren besonderen Dank an die Männer der "Ranzagarde" und deren Choreografin Alexandra Schlotter aus, welche den Höhepunkt auf vielen Abendveranstaltungen darstellten.

Schatzmeisterin Sarah Gekle bescheinigte trotz eines minimalen Verlustes im vergangen Jahr einen soliden Kassenstand. Ferner führte sie aus, dass die Fasnets-Verbrennung unter zu wenig Besuchern leidet. Die Einnahmen bei den Verbrennungen schrumpfen somit von Jahr zu Jahr, bedauerte Gekle.

In ihrem Ausblick gab Rotter bekannt, dass für den Verein im laufenden Jahr gleich zwei Jubiläen anstehen. Zum einen wollen die Narren das 15-jährige Bestehen der Muggaverbrenner sowie das 10-jährige Jubiläum der "Lochbronnahexa" feiern. Die Festlichkeiten sollen zwei Tage andauern.

"Ranzagarde" wird in diesem Jahr pausieren

Begonnen wird am Freitag, 19. Januar, mit einem Hexenball. Am folgenden Samstag soll es einen Kindertanz-Nachmittag geben, gefolgt von einer weiteren Abendveranstaltung. Mit den Einnahmen des Zunftmeisterempfangs aus der vergangenen Saison 2016 soll ein gemeinsamer Ausflug mit den Kindern der Vereinsmitglieder finanziert werden. Ebenso wollen die Erwachsenen bei einem zweitägigen Ausflug in einem Outdoor-Park auf ihre Kosten kommen.

Die "Ranzagarde" wird in diesem Jahr pausieren und lässt in der Fasnetssaison 2018 einem Kinder-Showtanz den Vortritt.