Horb a. N.

Fußball-Orakel Fritz tippt auf Deutschland

von Ralf Klormann

Horb - Wer vor dem ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag zittert und eine Niederlage befürchtet, darf beruhigt sein: Deutschland gewinnt bestimmt! Woher wir das wissen wollen? Unser Orakel, Fritz das Geierperlhuhn, hat es prophezeit.

Zwei Fähnchen, zwei Äpfel. Ein Vogel. Klingt nicht sonderlich spannend? Ist es aber. Denn die Fähnchen, die in den Früchten stecken, zeigen die ukrainische sowie die deutsche Flagge. Und der Vogel heißt Fritz, das Geierperlhuhn, das wir für die Fußball-Europameisterschaft als Orakel verpflichtet haben.

Als wir das Tier vor einigen Tagen in der Kleintierzüchter-Anlage Horb besuchen, haben wir Glück: Wir treffen genau zwischen zwei heftigen Regenschauern ein. Silke Wüstholz, Vorsitzende des Kleintierzüchtervereins, ist bereits vor Ort. Und bereit, gemeinsam mit uns Fritz seine hellseherischen Fähigkeiten zu entlocken.

Der Plan ist einfach: Je eine halbe Traube – einer von Fritz’ Lieblings-Snacks – soll auf den Äpfeln, neben den darin steckenden Fähnchen platziert werden. Jene Traubenhälfte, die unser Orakel zuerst aufpickt, markiert die siegende Mannschaft.

Das Problem: Fritz ist auf Zack – und beobachtet scharf, wer seine leckeren Obsthäppchen wohin platziert. Traube Nummer eins wäre somit also wohl schon verspeist, bevor Nummer zwei überhaupt an ihrem Platz liegt. Doch wie soll das Geierperlhuhn dann als Orakel wählen können?

Glücklicherweise weiß Silke Wüstholz Rat: Mit geschickten Würfen weiterer Trauben lockt sie Fritz außer Reichweite. Schnell die Köder platziert und voilà: Bühne frei für Fritz. Doch der ziert sich und lässt unseren schönen Versuchsaufbau links liegen. Ist er gar bereits satt – und verschmäht unsere Trauben?

Doch plötzlich kehrt er um, nähert sich zielstrebig den Fähnchen – pickt noch einmal kurz etwas aus dem Gras auf – und schnappt sich das Häppchen, das neben der deutschen Flagge platziert ist! TOR – Pardon – TRAUBE für Deutschland, sagt das Zittern des Fähnchens! Na also! Wenn das keinen Erfolg für die Nationalelf verspricht!

Doch – um kurz auf den ernsten Boden der Tatsachen zurückzukommen: Glaubt der Schwarzwälder Bote denn tatsächlich, dass ein Geierperlhuhn die Zukunft vorhersagen kann? Nun ja, nicht wirklich. Doch wer weiß? Wir werden Fritz’ Fähigkeiten in den kommenden Tagen auf jeden Fall weiter auf den Prüfstand stellen.

Und jetzt schon hoffen, dass unser Geierperlhuhn mit seiner Prophezeiung für das morgige Spiel Recht behält.