Horb a. N.

Fünf Kandidaten – von Gott gewählt

von Jürgen Baiker

"Gott wählt dich – und du?" lautete das Thema beim diesjährigen Konfirmationsgottesdienst der evangelischen Kirche in Empfingen.

Empfingen. Konfirmiert wurden am vergangenen Sonntag Anne Heger, Anna Schurr, Bas Rikken, Kimi Riedel und Finn Gruber.

Seit vielen Jahren wird die Konfirmation der evangelischen Kirchengemeinde in der Katholischen Pfarrkirche St. Georg gefeiert. 

In dem festlichen Gottesdienst, der vom Musikverein Empfingen unter der Leitung von Uwe Wagner und von Helene Straub an der Orgel begleitet wurde, berichteten die fünf Jugendlichen auch von der einjährigen Vorbereitung.

Angesichts der Wahlen zum Europäischen Parlament, zu den Kommunalwahlen, machten sich die Konfirmanden Gedanken, für was sie wohl wären, wenn sie eine eigene Partei gründen würden. So entstand die "Konfirmanden-Partei Empfingen". In Plakaten hatten sie aufgeschrieben, welche Psalmen ihnen besonders am Herzen liegen. Die Plakate stellten sie im Festgottesdienst vor. Zudem machten sie in einem Videospot Wahlwerbung für die KPE, die Konfirmanden-Partei Empfingen. Sie fordern und setzen sich ein für eine sauberere und schöne Welt, für eine gute Zukunft, für einen guten Zusammenhalt, für die Gesundheit des Einzelnen. Die KPE versteht sich als eine Partei ihres Vertrauens.

Im Festgottesdienst erfahren die Konfirmanden, dass Gott sie gewählt habe. Sie müssten jetzt nur noch "Ja" sagen auf die Frage Gottes, ob sie die Wahl annehmen.

In seiner Predigt zählte Pfarrer Gruber anerkennend viele Leistungen und Aktionen auf, die die Konfirmanden in den letzten Monaten erbracht haben – es waren mehr, als man normalerweise von Konfirmanden erwartet. Da war das Theaterstück beim Gemeindehaus und im Seniorenheim, die Tafelaktion, Mithilfe beim Gemeindefest und vieles mehr.

Pfarrer Gruber richtete auch eine Frage an die Eltern: "Wer fand, dass diese fünf Konfirmanden ihre Sache bisher gut gemacht haben? Wer von euch würde, wenn er könnte, dieser KPE, der Konfirmanden-Partei Empfingen, seine Stimme geben?"

Am Ende des Festgottesdienstes gab es noch eine Überraschung. Die Eltern hatten eine KEPE (Konfirmanden Eltern Partei Empfingen) gegründet. Sie gaben ihren Kindern viele Wünsche mit auf den Weg und luden sie im Anschluss an den Gottesdienst zur "Wahlparty" ein.