Horb a. N.

Feuer auf Campingplatz: Wohnwagen brennen

von Florian Ganswind

Horb - Feueralarm mitten in der Nacht auf dem Campingplatz: Die Abteilung Horb Stadt wurde am Sonntagmorgen um 0.43 Uhr von der Leitstelle in Freudenstadt zu einem gemeldeten Pkw-Brand auf den Campingplatz Schütte alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich ein Wohnwagen im Vollbrand. Das Feuer griff laut Feuerwehr bereits auf ein danebenstehendes Wohnmobil über und es kam zu mehreren Verpuffungen. Daraufhin wurde die Alarmstufe erhöht und die Abteilung Bildechingen sowie weitere Einheiten der Abteilung Horb Stadt nachalarmiert.

Zwei Trupps unter Atemschutz begannen umgehend mit den Löscharbeiten, um eine weitere Brandausbreitung auf dem Campingplatz zu verhindern. Insgesamt drei Gasflaschen konnten durch die Einsatzkräfte aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde zudem ein Pendelverkehr mit mehreren Fahrzeugen vom Campingplatz zur Altheimer Straße eingerichtet.

Auch eine Stunde nach Einsatzbeginn war am ausgebrannten Wohnmobil noch deutlich Rauch festzustellen, weshalb mit Hilfe der Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern gesucht wurde, um diese gezielt abzulöschen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden in direkter Umgebung außerdem ein Motorrad sowie ein weiterer Wohnwagen in Mitleidenschaft gezogen.

Laut Polizei hat es sich wohl um einen älteren Wohnwagen gehandelt, der zu diesem Zeitpunkt nicht bewohnt war. Es bestehe der dringende Verdacht, dass es sich um Brandstiftung handelt.

Campingplatz-Inhaber Reinhold Kuch erklärt am Sonntagnachmittag im Gespräch am Sonntagnachmittag, dass auf der "Schütte" wieder "Normalbetrieb" herrsche. "Der Feuerwehreinsatz hat sich zum Glück in Grenzen gehalten." Der Wohnwagen gehöre einem Dauercamper, der nicht ständig vor Ort sei. Auch er habe gehört, dass die Polizei wegen Brandstiftung ermittle.