Horb a. N.

"Etwas Menschliches, Individuelles"

von Peter Morlok

Horb-Grünmettstetten. Gleich als erste Handlung bei der Ortschaftsratssitzung nach der Sommerpause durften Ortsvorsteher Karl Kocheise und der Vorsitzende der DRK-Ortsgruppe Grünmettstetten, Karl-Ludwig Wehle, zwei Mehrfachblutspender auszeichnen.

Anna Steiner und Hartmut Ade dürfen sich für jeweils 50 Spenden das Ehrenzeichen in Gold mit Lorbeerkranz mit der eingravierten Zahl 50 ans Revers stecken.

Wehle überbrachte den Dank des Deutschen Roten Kreuzes und den der Mettstetter Ortsgruppe. "Ihr habt etwas Menschliches, etwas ganz Individuelles gemacht und dafür habt ihr Respekt verdient", hob er hervor.

Der DRK-Mann betonte jedoch auch, dass es eine Gnade sei, wenn man Blutspenden darf. "Ihr seid gesund und im richtigen Alter und vom Gewicht her passt’s auch. Ohne diese Voraussetzung ist eine Spende nämlich nicht möglich."

Ortsvorsteher Kocheise stellte fest, dass man auf die Blutspenden angewiesen sei. Über die Hälfte davon würden bei Operationen benötigt. Er wies auch darauf hin, dass man das uneigennützige Handeln aller Spender nicht hoch genug würdigen könne. "Ihr beide habt mit euren Blutspenden Achtung vor den Menschen bewiesen – euch gilt meine Wertschätzung, denn ihr seid Lebensretter", sagte Kocheise.

"Diese Ehrung soll vielleicht auch für andere Mitbürger als Anreiz dienen, zum Blutspenden zu gehen", hofft Wehle, der ebenso wie Kocheise daran erinnerte, dass insbesondere in den Sommermonaten die Spendenbereitschaft sehr nachlässt.

Bei den reinen Dankesworten blieb es natürlich nicht. Vom DRK gab es eine ganz spezielle Kaffeetasse samt Sektfüllung und von der Ortsverwaltung ein Weinpräsent in Rot.