Horb a. N.

Die Liebe im süßen Reich Krokantien

von Peter Morlok

Hamburg und Stuttgart als Musical-Städte sind bekannt. Doch nun bekommt auch Bildechingen sein eigenes Musical-Theater.

Horb-Bildechingen. Die Turn- und Festhalle verwandelt sich am Freitag und Samstag, 16. und 17. November, für drei Vorstellungen in das Reich von "König Keks". Großformatige Plakatwände machen seit Tagen rund um Horb auf diese Attraktion aufmerksam.

Peter Straub und seine jungen Sängerinnen und Sänger vom Kinderchor Eins und Zwei proben seit rund einem dreiviertel Jahr gemeinsam mit einigen der jüngeren Mitwirkenden aus dem Jugendchor auf dieses Musical hin.

Um was geht es in diesem Stück? Der König Keks, der ausschließlich nur Süßes liebt und isst, ist der Herrscher über das süße Reich Krokantien. Passend zum St.-Krokantius-Tag erwartet er seinen Sohn Prinz Nougat von einer Süßwarenforschungsreise zurück. Der Plan vom König sieht vor, ihn an diesem Tag mit einer süßen Prinzessin zu verheiraten. Doch der Prinz hat während seiner Weltreise die "scharfe" Oliva Pfefferkorn von den Chili-Inseln kennengelernt und sich in sie verliebt. Zu allem Unglück treibt auch noch das böse Brösel im Baumkuchenwald wieder einmal sein Unwesen. Prinz Nougat und seine treue Garde der Gummibärchen ziehen in den Wald und wollen das böse Brösel besiegen. Doch sie geraten in einen Hinterhalt und werden alle karamellisiert. Nun ist guter Rat teuer und ruft Gelatino, den treuen Lieblingsgummibären des Prinzen, auf den Plan.

Nach vielen Abenteuern und turbulenten Szenen herrscht nach zweieinhalb Stunden allerbester Musicalunterhaltung auch im Königreich Krokantien wieder allerbeste Stimmung. Mehr sei an dieser Stelle jedoch nicht verraten.

"Rund 70 Kinder spielen und singen live mit", erzählt Straub bei einer der letzten Proben vor der heißen Phase. Am Samstag ist die erste Probe mit Kostümen, am 14. November findet die Hauptprobe und am darauffolgenden Tag die Generalprobe statt. Für die Kinder ist es auf der einen Seite eine tolle Sache, so richtig mit professioneller Sound- und Lichttechnik in ihre jeweilige Rolle zu schlüpfen, doch auch eine Herausforderung an die Disziplin auf der Bühne und hinter den Kulissen. Am Freitag, 16. November, geht es um 9 Uhr mit einer Sonderaufführung für die Horber Schüler los. Ab 18 Uhr heißt es Vorhang auf für die erste Abendvorstellung. Tags darauf geht es zur selben Zeit nochmals ins Königreich Krokantien. Für die jungen Ensemblemitglieder bedeutet dies, jeweils knapp zwei Stunden vor Aufführungsbeginn in der Halle zu sein, denn sie werden wie die "großen" Musical-Stars geschminkt und dürfen ihre Kostüme anziehen.

Drei völlig unterschiedliche Bühnenbilder entführen die Zuhörer an die wichtigen Plätze dieses Musicals. Allein die beweglichen und drehbaren Kulissen herzustellen, war eine ordentliche Aufgabe. Erstmals verlangen die Verantwortlichen vom örtlichen Musikverein auch für einen ihrer Auftritte Eintrittsgeld. Lief das Herbstkonzert bisher auf Spendenbasis, so musste man für diese Aufführung viel Geld in die Hand nehmen, um den professionellen Anforderungen, die dieses Großprojekt verdient hat, auch gerecht zu werden. "Doch es wird sich lohnen", ist sich Straub sicher, der wie sein ganzes Ensemble schon auf die Premiere hin fiebert.