Horb a. N.

Brand in Dettingen: Fußballer retten Mann aus brennender Wohnung

von (sb/pz)

Horb-Dettingen - In Dettingen hat es am Montagabend in der Obdachlosen- und Asylunterkunft in der Augartenstraße gebrannt. Die Alarmierung erfolgte gegen 20.30 Uhr. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften wurde alarmiert, da in dem Gebäude am Sportplatz neun Personen wohnen. Fußballer, die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs auf dem gegenüberliegenden Sportplatz trainierten, eilten zum Gebäude und retteten einen 54-Jährigen aus den Flammen.

Fußballer retten Mann aus Flammen

Laut einem Medienbericht klingelten die Fußballer die Bewohner aus dem Haus. Während einige nach draußen kamen, blieben zwei Männer im Gebäude. Daraufhin seien zwei junge Spiel in das Haus gegangen, um sie nach draußen zu holen. Einer der Bewohner habe sich aber dagegen gewährt. Erst nachdem einige Spieler nochmals ins Gebäude gingen, kam auch der letzte Bewohner mit ins Freie, eher das Dachgeschoss in Flammen stand.

Hier schildert Trainer Leonid Klein die dramatischen Minuten:

Feuerwehr verhindert Ausbreitung des Brandes

Die Feuerwehren aus Horb und Dettingen, die mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 53 Einsatzkräften vor Ort waren, brachte den Brand schnell unter Kontrolle und verhinderten so eine Ausdehnung auf weitere Gebäudeteile. An dem Gebäude entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von circa 50.000 Euro. Es ist teilweise nicht mehr bewohnbar.

Gebäude ist teilweise nicht mehr bewohnbar

Neben dem Wohnungsinhaber wurde ein 19-jähriger Ersthelfer durch Rauchgasinhalation leicht verletzt. Beide kamen vorsorglich in eine umliegende Klinik. Ein weiterer Bewohner zog sich leichte Schürfwunden zu. Die Verletzten wurden von den Rettungskräften des DRK versorgt, die mit vier Fahrzeugen vor Ort waren.

Hat 54-Jähriger Feuer selbst entfacht?

Auch Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger, Bürgermeister Ralph Zimmermann und der Ortsvorsteher Josef Nadj machten sich ein Bild vor Ort, um mögliche Unterbringungsmaßnahmen zu koordinieren. Sämtliche Bewohner kamen jedoch vorübergehend bei Bekannten unter. Der 54-Jährige habe das Feuer möglicherweise selbst entfacht, hieß es. Die Polizei schließt Fahrlässigkeit als Ursache nicht aus. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an.

Der Facebook-Post der Horber Feuerwehr: