Hofstetten

Urplötzlich im Abstiegskampf

von Schwarzwälder Bote

(lh). Auweia, das ging gehörig ins Auge. Eine deftige 8:20-Pleite kassierte der KSV Hofstetten beim Auswärtskampf in Aichhalden. Damit zieht es die KSV-Staffel urplötzlich in den Abstiegskampf hinein.

Das muss man den ABA-Trainern Lorenz Kopp und Uwe Schullian lassen, sie hatten tief in die Trickkiste gegriffen und mit einer geschickten Aufstellung die Schwächen der Kinzigtaler konsequent ausgenutzt. In den untersten vier Gewichtsklassen holte das Schlusslicht das Optimale heraus. Das konnten Hofstettens schwere Jungs nicht wettmachen. Bis 57 kg verlor KSV-Youngster David Kuhner gegen Leon Liedgens kurz vor dem Pausengong auf Schultern. Im Schwergewicht hatte Ion Pislaru mit ABA-Athlet Andreas Trost mehr Mühe als erwartet und kam nur zu einem 4:2 Punktsieg.

Der aufgerückte Mehmet Mehmet wurde regelrecht zerlegt

Der erneut in die 61 kg Klasse aufgerückte KSV-Ringer Mehmet Mehmet wurde von dem reaktivierten Rumänen Petru Toarca regelrecht zerlegt und musste schon nach zwei Minuten mit 0:16 die Matte verlassen. Zwar verkürzte KSV-Akteur Julian Neumaier (98 kg) mit seinem mühelosen 16:0 Sieg über Alexander Nagel den Punktezwischenstand auf 5:8, doch schon im Gegenzug jubelten wieder die Gastgeber, bei denen Nicoale Acris (66 kg) den Hofstetter Luca Lauble schulterte. Auch nach der Pause wollte sich das Blatt für den KSV nicht wenden, während die Gastgeber sich in einen Rausch steigerten. In einem ausgeglichenen und aktionsreichen Mattenduell unterlag Florian Wölfle (86 kg) dem Aichhalder Pius Moosmann mit 8:10 Punkten.

Nochmals einen schmerzhaften Vierer gaben die Kinzigtaler in der Klasse bis 71 kg ab, in der Marius Allgaier von Stefan Brugger auf die Schultern gelegt wurde. Dies bedeutete bereits die Entscheidung, daran änderte der klare 10:1 Punktsieg von Patrick Neumaier (80 kg) über Roman Brüstle nichts. Auch in den beiden Schlusskämpfen bis 75 kg waren den Männern von KSV-Trainer Mario Allgaier und Manuel Krämer keine Punkte gegönnt. Fabian Hofer verlor an seiner früheren Wirkungsstätte gegen Christian Bantle mit 2:5 und Markus Neumaier verpasste beim 3:4 nur knapp die Revanche an Daniel Eberhardt. Zwar rangiert der KSV Hofstetten nach wie vor auf einem sicheren Mittelfeldplatz, doch der Abstand zu einem Abstiegsplatz hat sich auf drei Punkte verringert. Und das Restprogramm des KSV ist alles andere als leicht. Bereits am kommenden Wochenende empfangen die Kinzigtäler den SRC Viernheim in der Gemeindehalle. In unguter Erinnerung ist dabei die 13:20 Vorkampf-Niederlage in Viernheim.