Hofstetten

"Simsegräbsler" geben richtig Vollgas

von Sybille Wölfle

Das Gugge-Open-Air der Hofstetter "Simsegräbsler" ist ein wahrer Publikumsmagnet gewesen. Während des tollen Musik-Spektakels amüsierte sich das Publikum am Sonntagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Henry-Heller-Platz.

Hofstetten. Den Auftakt des tollen Konzerts, das für eingefleischte Guggemusik-Fans jedes Mal ein Ohrenschmaus ist, machten die Haslacher "Gassenfezer" mit dem Stück "The Final Countdown".

Zuvor hatte Moderator Peter Neumaier die Gäste begrüßt, die zu Hunderten den Henry-Heller-Platz füllten, um sich an den fastnachtlichen Klängen zu erfreuen. "Früher wart ihr unsere großen Vorbilder", zollte er den "Gassenfezern" Respekt, bevor diese unter der Leitung von Alexander Psak mit Ohrwürmern wie "Tage wie diese", "Über den Wolken", "Time of my Life" oder Grönemeyers "Mambo" dem Publikum einheizten.

"Alle, Alle – Hu" ist Aufruf zum Mithüpfen

Auch Josh’s "Cordula Grün" schlug wie eine Bombe ein. "Jetzt müssen in China die Seismografen ausschlagen, die zeigen, was für eine tolle Stimmung gerade in Hofstetten herrscht", betonte Neumaier, als er alle mit dem dreifach kräftigen Gassenfezer-Narrenruf "Alle, Alle – Hu" zum Mithüpfen aufforderte. Mit "It’s raining Men" und "The Lion sleeps Tonight" zogen die 26 "Gassenfezer" noch einmal alle Register, bevor sie sich nach einer Stunde von dem begeistert klatschenden Publikum verabschiedeten.

Der Präsident der Europäischen Narrenvereinigung Baden-Württemberg (ENV) Berthold Schneider verlieh anschließend dem sechsjährigen Nachwuchs-Trommler Tobias Kienzle einen Orden. Narrenchef Hans-Peter Singler und Bürgermeister Martin Aßmuth überraschte Schneider mit dem Jahresorden der ENV.

Vollgas gaben anschließend die "Simsegräbsler" unter der Leitung von Jonas Lehmann, die lautstark mit Robby Williams "Let me entertain you" das gut gelaunte Publikum vom Hocker rissen. Auch bei ihrem neuen Stück "Teenage Dirtbag" ging die Post ab.

"For You" als Dank für Martin Krämer

Speziell für Martin Krämer, der die Folierung für den neuen Simsegräbsler-Anhänger spendierte, spielten die 48 Musiker als Dank dafür den Song "For you" der Manfred Mann’s Earth Band.

Lieder wie "Frozen", Bruno Mars "Locked out of Heaven" oder "Otherside" von den "Red Hot Chily Peppers" fanden genauso Zuspruch beim klatschenden Publikum, wie das Bass- und Schlagzeugsolo "Gebolder" oder das Backstreet-Boys-Medley. "She’s a little Runaway" waren sich alle einig, bevor nach insgesamt drei Zugaben alle im Chor "Verdammt ich lieb dich" trällerten.

Die "Simsegräbsler" zogen zum Schluss vor den klatschenden Gästen den Hut, um sich dankend für den Applaus zu verneigen.

Die Hofstetter Narrenzunft hatte für Getränke und Wurst mit Weck gesorgt. Und wer noch nicht genug hatte, konnte sich bei der mittlerweile schon legendären After-Show-Party im Narrenkeller, die dieses Konzert der Spitzenklasse krönte, weiteramüsieren. Die Simsegräbsler suchen Verstärkung und zwar am Schlagzeug und am Sousafon.

Der Schmutzige Donnerstag beginnt mit dem Narrenfrühstück der Zunft in der Gemeindehalle, später übernehmen Höllenhunde und Alt-Steig-Hexen das Regiment im Dorf.