Hofstetten

Knoten-Kunst in der Kleinen Galerie

von Christine Störr

In der Hofstetter "Kleinen Galerie" tut sich was. Emma Mäntele zeigt in den kommenden Wochen, welche Kunstwerke sich mit "Occhi" schaffen lassen. Eröffnung ist am heutigen Dienstag um 18 Uhr, die Arbeiten sind bis zum 17. Mai ausgestellt.

Hofstetten. An den Schaufenstern des gemeindeeigenen Hauses in der Hauptstraße weisen das KiD-Logo und ein entsprechender Schriftzug auf die "Kleine Galerie Nr. 7" und auf die Verleih-Station für E-Bikes hin. Die Acryl- und Aquarell-Bilder von Ingrid Lippler sind abgehängt und Emma Mäntele ist mit ihrer Occhi-Kreativ-Kunst in die Kleine Galerie eingezogen.

Dort zeigt sie nun, wie vielfältig und abwechslungsreich sich der immer gleiche Knoten gestalten lässt. Diese Kunst war früher den Adligen und den Töchtern der feinen Gesellschaft vorbehalten. Orchideen und Osterglocken, die garantiert ohne Wasser auskommen, gemalte Bilder in Verbindung mit textilen Elementen, filigrane Deckchen oder die Umrandung von Taschentüchern lassen die ungezählten Stunden erahnen, die Mäntele in ihre handwerkliche Kunst investiert.

"Zunächst werden sogenannte Schiffchen mit buntem Garn umwickelt, dann werden Schlaufen geformt und geknotet. Die so entstehenden Ringle und Bögen werden anschließend miteinander verbunden", erklärt Mäntele. Und so ist im Künstler-Essay von Julia Hoppe zu lesen: "Die Ruhe und Ausstrahlung, die von ihren Werken ausgehen, sind bildlich dargestellte Willens- und Überzeugungskraft."

Jedes Werk ist ein unverwechselbares Unikat aus Geduld und viel Geschick: Ein Auftrennen der begonnen Arbeit aus ungezählten Knoten ist bei Fehlern nahezu unmöglich. Damit wird der Mülleimer manchmal zur unausweichlichen Endstation eines begonnenen Kunstwerks, was nicht nur schade, sondern auch ärgerlich ist.

Vor zehn Jahren beteiligte sich Mäntele das erste Mal an einer "KiD – Kunst im Dorf"-Ausstellung, damals mit viel beachteten Eitempera-Malereien. Seither ist sie fester Bestandteil der Gruppe Hofstetter Hobbykünstler, die ihre Werke nicht nur im eigenen Dorf ausstellen. Ihre mittelalterliche Handarbeitskunst des Knotens zeigte sie erstmals 2012 in der Hofstetter Gemeindehalle, seither hat sie Occhi weiter entwickelt und mit der Malerei verbunden. "Occhi-Kreativ-Kunst" ist nun als Ergebnis aus beeindruckender Fingerfertigkeit mit Plastikschiffchen, Häkelnadel und buntem Garn sowie der Arbeit mit Pinsel und Farben in der "Kleinen Galerie" zu sehen.

"KiD – Kunst im Dorf" feiert in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen mit verschiedenen Veranstaltungen. Am Wochenende des 25. bis 27. Oktober wird die Reihe mit einem anspruchsvollen Benefiz-Konzert des Hofstetter Helmut Nerfeld im Bürgersaal des Rathauses eröffnet, an das sich eine zweitätige Ausstellung in der Gemeindehalle anschließt. Anfang Dezember wird es kleinere Events zur jeweiligen Öffnung des Adentskalenders an der "Kleinen Galerie" geben. Nach Fastnacht folgt eine Märchen-Lesung, nach Ostern schließt sich ein musikalisch-literarischer Abend an und mit "Kunst in der Scheune" endet das Jubiläumsjahr im Sommer 2020.