Hofstetten

Hofstettener verlieren Anschluss nach oben

von Schwarzwälder Bote

(lh). Mit einer 10:16-Niederlage beendete der KSV Hofstetten die Vorrunde. Dadurch verlieren die Kinzigtaler den Anschluss zur oberen Tabellenhälfte und der Abstand zu den Abstiegsplätzen hat sich wieder verringert.

Die Niederlage beim KSV Tennenbronn wäre durchaus vermeidbar gewesen. Besonders schmerzlich waren am Ende die vier verschenkten Punkte in der 61 kg Gewichtsklasse, weil diese von den Gästen wiederholt unbesetzt blieb. Nach sechs Kämpfen führte der KSV Hofstetten mit 10:8 Punkten und alles wäre noch möglich gewesen. Doch in den folgenden vier Duellen ging die Truppe um die Trainer Manuel Krämer und Mario Allgaier gänzlich leer aus, wodurch sich auch das klare Ergebnis ausdrückt. Seinen neunten Sieg in Folge holte sich Mehmet Mehmet (57 kg). Die Punkte fielen wie am Fließband und kurz vor dem Pausengong der ersten Runde hatte der Hofstetter den 15:0 Überlegenheitssieg in der Tasche. Im Schwergewicht bis 130 kg entwickelte sich das erwartete enge Gefecht zwischen Julian Neumaier (Hofstetten) und Dimitar Kumchev. Den Gewichtsnachteil von rund 30 Kilogramm steckte Neumaier gut weg. Nachdem jeder Athlet einmal in die Bodenlage musste, in der nichts geschah, holte der Hofstetter im Standkampf zwei Einserwertungen zum 3:1 Punktsieg. Auch Ion Pislaru (H) und Miroslav Geshev schenkten sich nichts. Der Tennenbronner verhielt sich lange Zeit passiv, wodurch Pislaru mit 4:0 in Führung ging. Geshev machte es in der Schlussphase aber noch spannend, als er in wenigen Sekunden mittels zweier Take-Downs zum Ausgleich kam. Pislaru schaffte kurz darauf den Siegpunkt zum 5:4. Ohne Chance war Marius Allgaier (H) gegen David Brenn. Er musste dem Tennenbronner nach vier Minuten einen 18:3 Überlegenheitssieg zugestehen. Etwas Hoffnung keimte bei den Kinzigtalern wieder auf, nachdem Patrick Neumaier den passiven Jonas Schondelmaier ständig in die Defensive drängte und dieser kurz vor der Disqualifikation stand. Die dritte Verwarnung brauchte Kamprichter Bernd Vollmer (VfK Mühlenbach) nicht aussprechen, da Neumaier zuvor beim 16:1 Punktestand zum Überlegenheitssieger erklärt wurde. Im Schlüsselkampf des Abends lag Dominik Wölfle (H) gegen Lukas Brenn in der ersten Runde schon mit 0:6 in Rückstand. Mit einer starken zweiten Halbzeit kam Wölfle zwar bis auf 5:7 heran, schaffte die Wende jedoch nicht mehr. Die Felle der Hofstetter schwammen endgültig davon, nachdem Florian Wölfle gegen Timo-Marcel Nagel sich deutlich mit 1:9 Punkten geschlagen geben musste. Bis in die Schlussminute ausgeglichen war das Duell zwischen Markus Neumaier (H) und Luca Lehmann. 22 Sekunden vor dem Zeitgong holt sich Lehmann den Punkt zum 4:3 Punktsieg. Gegen Tennenbronns Paradepferd Fabian Reiner wehrte sich Fabian Hofer tapfer und erfolgreich gegen einen „Vierer“ Mit seiner 0:11 Niederlage gelang dies dem Hofstetter Vorstandsmitglied ganz gut. Die zweite Mannschaft verlor beim SA Gries mit 14:16 Punkten. Für Hofstetten waren Elias Allgaier, Simon Allgaier (je vier Punkte), Claudius Allgaier und Dominic Volk (je drei) erfolgreich. Den einzigen Sieg bei den Aktiven gelang dem KSV Hofstetten III, der mit einem 15:14 Sieg von der RG Waldkirch-Kollnau II zurückkehrte. Für die Hofstettener Punkte sorgten Noah Meier, Sebastian Ringwald, Felix Lupfer (je vier) und David Fehrenbacher (drei). .