Höfen

Nur wenige springen ins Wasser

von Schwarzwälder-Bote

Höfen (rz). Im Höfener Freibad ist die Saison mit zwei Musikveranstaltungen zu Ende gegangen. Und zwar mit dem siebten, vom Förderverein veranstalteten "Freibad-Rock" und mit einem Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein Höfen unter Leitung von Dirigent Ralf Busse.

Fast 200 Besucher

Trotz kühler Lufttemperaturen in den Abendstunden um 15 Grad Celsius fanden sich zum "Freibad-Rock" fast 200 Gäste ein, denen fünf Bands kräftig einheizten. Waren es in den ersten Stunden die Gruppen "Black Thunder", "AB/CD" und "Shellproof" aus dem Oberen Enztal auch mit jungen Musikern aus der Höfener Gitarrenschule Jochen Volz, präsentierten sich am späteren Abend die Akteure der Gruppe "Lucky Punch". Sie kommen aus Ötigheim und prästentierten eine musikalische Mischung aus Punk und Rock. Danach trat das "Top Team Light" aus dem Raum Karlsruhe/Pforzheim auf. Es spielte mit dem Höfener Jochen Volz Rock und Pop.

Trotz der Wassertemperatur von 25 Grad wagten nur einige wenige jüngere Besucher den Sprung ins Schwimm­becken. Lichterbecher auf den Tischen und auch Schwedenfeuer erinnerten nochmals an den zu Ende gegangenen Sommer mit Beleuchtungen solcher Art, allerdings bei wärmeren Temperaturen.

Beim "Freibad-Rock" sorgte der Förderverein auch für die Bewirtung der Gäste mit etwa 20 Mitgliedern und Helfern. Der harte Kern des Vereins wird, wie vom Vorsitzenden Wolfgang Stier und vom zweiten Vorsitzenden Josef Schaal zu hören war, auch bei den jetzt anlaufenden Abschlussarbeiten im Freibad mit dabei sein und sich dabei wieder einmal mehr ehrenamtlich engagieren.