Höfen

Arbeiten an Ortsdurchfahrt gehen weiter

von Schwarzwälder-Bote

Höfen - Ab Montag, 11. September, gehen die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt von Höfen weiter. Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird an der Bundesstraße 294 in Höfen der Bereich zwischen dem Abzweig zur Landesstraße 343 nach Schömberg und der Einmündung in die Flößerstraße auf Vordermann gebracht. Hierzu sind abschnittsweise Sperrungen der Bundesstraße notwendig.

Der Verkehr auf der B 294 wird über die gesamte Dauer der Vollsperrung bis Ende Oktober großräumig umgeleitet. Es wird eine getrennte Umleitung für Autos und Lastwagen ausgeschildert. Die Umleitung für Autos verläuft über die Landesstraße 343 in Richtung Schömberg und die Landesstraße 346 in Richtung Oberreichenbach. Danach wird der Umleitungsverkehr über die Kreisstraße 4323 und die Bundesstraße 296 in Richtung Bad Wildbad wieder auf die Bundesstraße 294 geführt. Die Umleitung für die Lastwagen verläuft über die Landesstraße 343 in Richtung Schömberg beziehungsweise Bad Liebenzell und im Anschluss über die Kreisstraße 4314 sowie die Landesstraße 346 in Richtung Oberreichenbach. Von dort wird der Lastwagenverkehr über die Kreisstraße 4323 und die Bundesstraße 296 wieder auf die Bundesstraße 294 geführt. Die Umleitungen für die Gegenrichtungen erfolgen analog zu den beschriebenen Umleitungen.

Teilweise poröse Oberfläche

Der Belag der Bundesstraße 294 befindet sich in einem schlechten Zustand. Er hat teilweise eine poröse Oberfläche, Flickstellen sowie Risse und Unebenheiten. Aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Werterhalts und um ein weiteres Fortschreiten der Schäden im Straßenoberbau zu verhindern, ist die Sanierung dringend notwendig, teilt das Regierungspräsidium mit. Im Rahmen der Maßnahme werden auf einer Fläche von circa 3500 Quadratmetern sämtliche Asphaltschichten sowie die ungebundene Tragschicht erneuert. Die alten Asphaltschichten sowie die ungebundene Tragschicht werden in mehreren Arbeitsgängen entfernt und anschließend durch einen neuen Fahrbahnaufbau mit lärmminderndem Belag ersetzt. Zudem werden Einbauteile wie Schachtabdeckungen, Schieberkappen sowie Straßeneinlaufabdeckungen ebenfalls erneuert.

Um den innerörtlichen Verkehr aufrechtzuerhalten, wird die Maßnahme in zwei Bauabschnitten bewältigt. Die Kosten für die Fahrbahnsanierung liegen rund 800 000 Euro und trägt der Bund.

Weitere Informationen:

www.vm.baden-wuerttemberg.de

www.baustellen-bw.de