Hechingen

Starzelpark: Ausblick mit Hindernissen

von Klaus Stopper

Hechingen - Wuchert Hechingen zu? Das jedenfalls hat Landschaftsarchitekt Jörg Stötzer in einem Vortrag behauptet. Den neuen Starzelpark hat er zwar nicht als Beispiel genannt, aber auch hier könnte sich ein Auslichten anbieten.

Eines vorweg: Der Park entwickelt sich immer mehr zum beliebten Treffpunkt in der Stadt, alle sind voll des Lobes. Aber sollte man so ein Prachtstück nicht voll zur Geltung bringen? Von der gegenüberliegenden Seite aus, der Hospitalstraße, wäre hier noch Optimierungsspielraum. Wer hier beispielsweise von der Schützenbrücke aus losläuft, hätte einen tollen Ausblick auf das neue Gelände, stünde da nicht mitten im Blickfeld eine Litfaßsäule, die oft Rauchartikel anpreist. 70 Meter weiter dann eine drei auf vier Meter große Plakatwand, die den eigentlich tollen Blick auf die Spittelkirche versperrt. Muss das sein an diesem tollen Ort?

Auf die Werbewand folgt ein meterhohes Gebüsch, das von der Volksbank her jede Sicht auf den Starzelpark blockiert. Jenseits der Brücke: Eine Sitzbank, umhüllt von dichtem Grün. Ein paar Einschnitte im Gebüsch, und es würde sich ein schöner Blick auf den Starzelpark bieten.

Verglaste Bushaltestelle ohne Ausblick

Weniger Meter weiter: Eine Bushaltestelle, die zwar verglast ist, wegen Gebüsch aber keinerlei Weitblick bietet. Dann der Höhepunkt: Die aus schönen Steinen gefügte und aufwendig sanierte Hugobrücke. Die könnte nun in den Blick kommen, wäre da nicht über 20 Meter hinweg eine mannshohe Hecke, hinter der lustig und unsichtbar die Starzel gluckert. Immerhin sieht man hinter der Hecke das ehemalige Restaurant Hugo.

Die Brücke erkennt man erst, wenn man davor steht oder schon vorbeigelaufen ist. Wer die Brücke von der anderen Seite aus sehen will, müsste sie überqueren und sich dann ins Gebüsch drücken. Der Anblick lohnt die Mühe allerdings.

Hugobrücke wird von Gebüsch verdeckt

Litfaßsäule und Werbewand weg, ein paar Durchblicke im Gebüsch. Hechingens neues Parkgelände würde dadurch sicher gewinnen. Aber derzeit hat man ja andere Sorgen in der Stadt.