Hechingen

"Kiss & Go"-Zone auf dem Parkplatz der Grundschule

von Robert Huger

Hechingen - Zu den Stoßzeiten ist viel los auf dem Parkplatz vor der Grundschule am Schlossberg. Grund dafür sind die Elterntaxis. Doch ein Schild soll nun sensibilisieren. 

Es steht noch nicht lange, das grüne Schild mit der Aufschrift "Kiss & Go (holen und bringen)" auf dem Parkplatz der Grundschule. Doch es sei schon wahrgenommen worden, erzählt Schulleiterin Alexandra Gruler-Baeck, das zeigten Elternreaktionen. Aufgestellt hat das Schild die Stadt – auf Initiative der Schulleitungen (Grundschule und Werkrealschule), und den Elternbeiräten. Ob es auch zum Umdenken bewegt? Das etwas passieren muss, seht für Gruler-Baeck außer Frage. Denn: "Die beengte Parksituation ist ein Dauerbrenner", sagt Gruler-Baeck. Mit der Aktion gehe es darum, die Situation zu entschärfen. Besonders zu  Stoßzeiten sei das Verkehrsaukommen ziemlich hoch. Die Parkordnung werde da nicht immer  eingehalten.

"Auch wenn es nur ein paar Minuten sind, gibt es Gefahren", so die Schulleiterin. Zum Beispiel sei das der Fall, wenn die Feuerwehrzufahrt blockiert werde. Aber auch Lehrerparkplätze werden manchmal genutzt. Sind also die überfürsorglichen Eltern Schuld an der Misere? "Das ist schon alles wohl gemeint und in Ordnung", meint Gruler-Baeck zu den besorgten Eltern. Dennoch wolle man "ein Bewusstsein schaffen" für die Problematik. Sprich: Die Kinder sollen dann eben wenigstens den Weg vom Parkplatz zur Schule alleine gehen.

Schüler sollen ermuntert werden, zu Fuß zur Schule zu gehen

Weiter gibt es auch die Aktion "Zur Fuß zur Schule", die  noch bis Freitag dieser Woche läuft. Die Schüler sollen ermuntert werden – wie der Name schon sagt – zur Fuß zur Schule zu gehen oder mit dem Bus zu fahren. Dabei werden muntere Lieder gesungen wie "So ein Schulweg der ist lustig, so ein Schulweg, der ist schön, denn da kann man grüne Blätter, und noch manches andre sehn".  "Es ist gut für die Gesundheit und stärkt das Selbstbewusstein", sagt Gruler-Baeck. Die Sicherheit auf dem Schulweg sei außerdem durchgehend Thema in den Klassen 1 bis 4. Trotzdem müsse man immer auf die jeweilige Wohnsituation der Kinder an. "Wir haben Verständnis, wenn sie weiter weg wohnen", sagt Gruler-Baeck. Genauso nehme man die Sorgen und Ängste der Eltern, dass die Kinder sicher die Schule erreichen, ernst.

Letztlich sei es deren Entscheidung, wie sie ihr Kind zur Schule begleiten. Generell ermuntere man die Eltern, Vertrauen in die Kinder zu haben. Schließlich sei Hechingen eine Kleinstadt. Bei der Aktion "Zur Fuß zur Schule" erhalten die Kinder täglich Stempel für ihren absolvierten Schulweg. Die Aktion  endet am Freitag mit der Übergabe der Urkunden.