Hechingen

HzL bildet Flüchtlinge zu Gleiswerkern aus

von Alexander Kauffmann

Hechingen. Die Hohenzollerische Landesbahn (HzL) qualifiziert Flüchtlinge: Ab Sommer werden sie in den Bereichen Wartung und Instandhaltung der Infrastruktur auch am Standort Hechingen ausgebildet. Das teilt ein Pressesprecher der HzL auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Mit dem Projekt sollen die Auswirkungen des Fachkräftemangels abgemildert werden. Dieser bestehe, wie die HzL weiter mitteilt, nicht im Bereich der Lokführer.

Bedarf sei bei den Gleiswerkern, die auf Wartungs-, Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten an Schienen und Weichen spezialisiert sind. Wie es von der HzL weiter heißt, müssten Details noch mit dem Arbeitsamt abgesprochen werden.

Voraussetzung sind jedoch Deutschkenntnisse, "die den betrieblichen Anforderungen entsprechen", auch aus Sicherheitsgründen. Der Erwerb von Deutschkenntnissen wird "gegebenenfalls Teil der Vorbereitung der Ausbildung sein".

Das Ausbildungsprojekt der HzL geht auf eine Initiative des Landesverkehrsministeriums zurück. Das Ministerium plane laut einer Pressemitteilung, bei der Qualifizierung der Flüchtlinge die Eisenbahnunternehmen – so auch die HzL – von Kosten teilweise zu entlasten, die speziell bei der Qualifizierung von Geflüchteten entstehen.

Vorgesehen ist zusätzlich, Integrations-Coaches zu finanzieren, die die Flüchtlinge bei der Ausbildung unterstützen. 15 Personen sollen mit dem Programm qualifiziert werden.

Das Angebot gilt für Flüchtlinge, die mit geklärtem Aufenthaltsstatus in Deutschland leben. Die Qualifikation soll rund 15 Monate dauern.