Hechingen

Filme gegen das Vergessen

von Schwarzwälder Bote

Hechingen. Bei ihrem Monatstreffen im Hechinger Hof hat die Amnesty-Gruppe unter anderem ihre Aktivitäten für die nächsten Monate festgelegt. Erneut wird sich die Gruppe hinsichtlich der von ihr betreuten beiden politischen Gefangenen in Saudi-Arabien mit Schreiben an maßgebliche Mitglieder der Königsfamilie wenden.

Zudem soll zum 8. März, dem Internationalen Frauentag, öffentlich auf die Situation der dort inhaftieren Frauenrechtlerinnen aufmerksam gemacht werden. Unterstützer können sich bereits jetzt in eine Online-Petition eintragen (www.amnesty.de).

Am 28. März, 18.30 Uhr, werden im Gymnasium Haigerloch im Rahmen der Reihe "Musik trifft Kunst" Werke ausgestellt, die Schüler in der Auseinandersetzung mit dem Thema Menschenrechte auf Initiative von Amnesty im Kunstunterricht bei Judith Lenz geschaffen haben.

Mit zwei Filmen, die von der Gruppe als Mitveranstalter im Kino Lichtspiele Mössingen, Beginn jeweils 20.15 Uhr, gezeigt werden, wird auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam gemacht. Am 29. März ist es der Film "Capernaum – Stadt der Hoffnung" zu sehen – ein in Cannes ausgezeichnetes Drama um einen Jungen aus einem Flüchtlingslager im Libanon, der seine Eltern verklagt, weil sie ihn in eine Welt voller Armut und Gewalt geboren haben. Am 10. April wird der Film "Pawo" gezeigt. Der junge Tibeter beteiligte sich am letzten großen Aufstand gegen die chinesischen Besatzer, wurde verhaftet und gefoltert und konnte schließlich nach Indien ins Exil fliehen.

Der Vorschlag zweier türkischstämmiger Teilnehmerinnen, in einer weiteren Veranstaltung die Menschrechtslage seit dem Putschversuch am 15 Juli 2016 in der Türkei zu thematisieren, wurde diskutiert und soll umgesetzt werden.

Schließlich informierte Jürgen Detel über einen Vortrag mit Multivisionsschau am 27. März im Bildungshaus St. Luzen mit dem Frankfurter Buchautor und Fotografen Peter von Ham über den Reichtum der alten westtibetischen Kunst im weltberühmten buddhistischen Kloster Alchi im nordindischen Ladakh.

Die nächste Amnesty-Sitzung findet am Mittwoch, 6. März, 19 Uhr, im Hechinger Hof statt. Zu allen Veranstaltungen sind an Menschrechtsfragen Interessierte eingeladen.