Hechingen

Bachmann-Erkrankung: Zur Zeit "kein Handlungsbedarf"

von Klaus Stopper

Hechingen - Die Gemeinderatsfraktionen von CDU und Freien Wählern hatten am Montagabend Sitzungen. Bürgermeisterin Dorothea Bachmann war dabei ein wichtiges Thema. Rücktrittsforderungen wurden nicht erhoben.

Den weiteren Verlauf der Krankheit Dorothea Bachmanns abzuwarten, das scheint derzeit die Devise der beiden großen Fraktionen zu sein (Bunte und SPD tagen einen Tag später). Die CDU bekennt sich auch ganz offen zur Kritik an der Arbeitsleistung der Bürgermeisterin in den vergangenen Monaten. Nicht nur während der Krankheitszeiten sei sie "im Rathaus zu wenig präsent" gewesen, meint Andreas Ermantraut. Da die Bürgermeisterin krank sei, sei das aber kein aktuelles Thema. Stattdessen konzentriere man sich derzeit darauf, die laufenden Projekte gut zu bewältigen.

Genau so sieht das Werner Beck als Sprecher der Freien Wähler. In der Fraktionssitzung habe man länger diskutiert und sich auf einen "Sprachgebrauch" geeinigt, also im Grunde darauf, derzeit nicht allzu viel in der Öffentlichkeit preiszugeben. Konkret werde man deshalb auf die Frage, ob sich die Freien Wähler eine Rückkehr der Bürgermeisterin in ihr Amt vorstellen können, "noch nicht äußern". Die Frage sei nun zunächst, wie lange die Bürgermeisterin im Krankenstand bleibe, wie der weitere Verlauf ihrer Krankheit sei.

"Wir sehen auch unmittelbar keinen Handlungsbedarf", so Beck, denn die wichtigen Dinge seien auf dem Weg, und "vor der Sommerpause wird nichts Maßgebliches mehr passieren. Durch die bisherigen langen Abwesenheitszeiten von Dorothea Bachmann seien "die Verwaltung und wir schon ganz gut eingeübt".