Haslach i. K.

Hukla-Areal: Parkplätze werden knapper

von (csa)

Haslach - Wer am Montag einen Parkplatz auf einem der unbewirtschafteten Parkplätze Haslachs suchte, hat unter Umständen Schwierigkeiten bekommen. Denn Niederhofenparkplatz, Klosterplatz, Seilerstraßenparkplatz, selbstredend der Grafenparkplatz und die umliegenden Parkplätze an Einzelstraßen waren allesamt schon zur frühen Morgenstunde voll. Der Grund dafür dürfte in der Tatsache zu suchen sein, dass die Großbaustelle am Gerberturm – besser bekannt auch als Hukla-Areal – nunmehr in ihre zweite Phase getreten ist.

Mehr als zwei Drittel der Fläche sind ab sofort für rund zweieinhalb Monate in Bearbeitung, schätzt Manfred Schöner vom Haslacher Bauamt. Er geht davon aus, dass die gesamte Parkfläche am Gerberturm erst Ende Mai wieder zur Verfügung steht. Der Parkdruck auf die verbliebenen freien Plätze wächst dementsprechend.

Die Stadtverwaltung ruft vor allem Bahn-Pendler und Ganztagesparker auf, den extra dafür hergerichteten Parkplatz an der Bahn zu nutzen. Die Einfahrt von der B 33 aus auf der Höhe "Gutmann Fachmarkt / ZG" ist durch eine 2,20 Meter Höhenbegrenzung speziell für Autos abgesichert, sodass keine Laster einfahren können. Es kann dort ohne jegliche Zeitbegrenzung geparkt werden und für Pendler, die ihr Auto tagsüber bahnnah abstellen wollen, ist die Entfernung kürzer als zu anderen Parkplätzen, zumal diese oftmals nun schon frühmorgens dicht sind.