Hardt

Wanderung vertieft die Freundschaft

von Schwarzwälder Bote

Hardt. Wanderer des Schwarzwaldvereins Hardt haben sich mit den Wanderfreunden der Partnergemeinde Vandoncourt getroffen.

Die Teilnehmer aus Hardt fuhren an den Feldberg, wo die Freunde aus Vandoncourt begrüßt wurden. Nach einer Kaffeepause mit Zopf wanderte die Gruppe auf dem Feldbergsteig.

Emil Huber erläutert Denkmal am Seebuck

Vom Haus der Natur aus ging es steil bergan zum Bismarckdenkmal auf dem Seebuck. Dort erläuterte Emil Huber die Bedeutung des Denkmals.

Auf einem Panoramaweg ging es weiter zum Feldberggipfel. Der Abstieg führte an der St. Wilhelmer Hütte vorbei. Danach machte die Gruppe Mittagsrast.

Die Wanderer gingen dann an der Zastler Hütte und an der Baldenweger Hütte vorbei zum Raimartihof. Dort wurde die wohlverdiente Schlusseinkehr gehalten. Dann ging es weiter vorbei am herrlich gelegenen Feldsee steil bergan zum Haus der Natur.

Nach rund 12,5 Kilometern, 570 Höhenmetern und fünf Stunden Wanderzeit verabschiedeten sich die Hardter Wanderer von den Freunden aus Vandoncourt. Eine gemeinsame Wanderung ist in zwei Jahren wieder vorgesehen – dann aber in Frankreich.

Die französischen Freunde bedankten sich bei Emil Huber und Helmut Bohnet für die schöne Tour.