Handball

TV Weilstetten darf aufatmen

von (jha)

Die Handballer des TV Weilstetten spielen auch in der kommenden Saison in der Baden-Württemberg-Oberliga. Das Team vom Trainer-Duo Fabian Pick und René Wismar hatte sportlich den Klassenerhalt nicht geschafft und musste auf den Aufstieg des TSV Blaustein und des TV Plochingen hoffen.

Nur noch wenige Verantwortliche der "Lochenfüchse" hatten nach dem enttäuschenden zwölften Tabellenplatz an den Klassenerhalt in der BWOL geglaubt. Nach einer mauen Rückründe rutschten die Weilstetter tief in den Abstiegskampf. So war es für das Team dennoch ein kleiner Erfolg, dass es beim so wichtigen Auswärtsspiel kurz vor Saisonende beim TuS Steißlingen nach einem zwischenzeitlichen Acht-Tore-Rückstand nur mit einem Tor verlor. "Damit waren wir im direkten Vergleich besser als der TuS und haben uns zumindest noch die Minimalchance auf den Klassenerhalt erkämpft", urteilt der scheidende Fabian Pick, der zur kommenden Runde von Sascha Ilitsch als Trainer abgelöst wird.

Für Pick kam der "passive" Klassenerhalt doch etwas unerwartet: "Ich hatte damit gerechnet, dass sich die Relegationsprozedur länger hinzieht. Unsere Chancen waren eher überschaubar. Umso schöner ist es, dass das Team drin bleibt". Ähnlich sieht es der zukünftige Übungsleiter und aktuelle Co-Trainer des Handball-Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten. Ilitsch hatte am Samstagabend von den guten Neuigkeiten gehört. "Ich kam gerade vom Spiel des HBW nach Hause, als mich René Wismar über den Klassenerhalt informierte". Dementsprechend groß war die Freude: "Ich war schon sehr erleichtert, vor allem weil es zu diesem Zeitpunkt unerwartet kam".

Für den Weilstetter endete so der perfekte Samstag, der neben der Deutschen Meisterschaft seines Lieblings-Fußballklubs FC Bayern München auch den Heimsieg des HBW bejubelte. Ilitsch richtet dennoch den Blick Richtung neue Saison. "Wir wollen ein paar Dinge taktisch ändern. Auch um den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern", sagt Ilitsch, denn eine ähnliche Zitterpartie will der 33-Jährige vermeiden.

Möglich gemacht haben den Klassenerhalt des TVW Meister Blaustein und Vizemeister TV Plochingen. Während Blaustein sich mit 32:24 gegen den HSC Bad Neustadt durchsetzte, gelang den Plochingern beim Relegationsrückspiel gegen MTV Rheinwacht Dinslaken ein 34:29-Erfolg. Nicht nur für die beiden BWOL-Top-Teams stand ein lange Partynacht an. "Wir haben das optimale Saisonende ebenfalls gefeiert", verriet Felix Saueressig, Spieler und sportliche Leiter beim TVW.