Handball

"Lochenfüchse" wollen Nimbus wahren

von Markus Peiker

Zum Aufsteiger-Duell in der Baden-Württemberg-Oberliga empfangen die Handballer des TV Weilstetten am Samstag den TSV Amicitia Viernheim in der Balinger Längenfeldhalle (Anpfiff: 20 Uhr).

Für die "Lochenfüchse" ist die Partie nach zuvor zwei Auswärtsspielen in Folge, das dritte Heimspiel der Saison. Die Mannschaft von TVW-Spielertrainer Klaus Schuldt und Coach René Wismar holte zuletzt sowohl bei der TSG Söflingen (27:27) als auch beim TSV Blaustein (30:30) einen Punkt und belegt mit 6:4 Zählern den fünften Tabellenplatz. Mit denselben Gegnern hatte es an den beiden zurückliegenden Spieltagen Amicitia Viernheim zu tun bekommen und gingen dabei leer aus. Im Heimspiel unterlagen die Nordbadener Söflingen mit 22:25, gegen Blaustein mit 27:30. Mit der Bilanz von 4:8 Punkten sind die Viernheimer 13. im Oberliga-Tableau.

Der Aufsteiger, der sich in der vergangenen Saison den Titel in der Badenliga sicherte verfügt über eine physisch und körperlich sehr starke Mannschaft. "In dieser Hinsicht ist uns Viernheim definitiv überlegen", sagt TVW-Spielertrainer Schuldt. Den Gegner hat er im Videostudium schon genauer unter die Lupe genommen. "Sie spielen mit einer 6:0-Abwehrformation, und haben einen großgewachsenen Mittelblock. Was besonders auffällt, ist, dass Viernheim häufig mit einem siebten Feldspieler angreift. Das ist für uns mit unserer 3:2:1-Deckung sicherlich nicht einfach zu lösen, aber wir werden und darauf einstellen", so Schuldt. Dass die Gäste am Samstag wieder auf die Siebener-Variante setzen werden, scheint ausgemachte Sache, denn im Spiel Sechs gegen Sechs tun sie sich meist, sehr schwer mit dem Torewerfen. Bei seiner eigenen Mannschaft hat Schuldt am vergangenen Wochenende beim Spiel in Blaustein viele positive Dinge ausgemacht. "Wir haben gerade in der Offensive gut gearbeitet und uns den Punkt bei einer guten Mannschaft verdient." Nun gilt es für die "Füchse" auch ihr drittes Heimspiel der Saison für sich zu entscheiden. Dann würden sie sich nämlich zunächst einmal im oberen Tabellendrittel etablieren. "Das wird aber sicherlich kein Selbstläufer. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie ausgeglichen es in der Oberliga zugeht. Wir wollen natürlich versuchen die Punkte bei uns zu behalten, dafür müssen wir aber auch sehr hart arbeiten", sagt Schuldt.

Der Weilstetter Spielertrainer kann am Samstag wieder nicht auf dem auf dem Spielfeld helfen. Seine Wadenverletzung aus dem Spiel in Söflingen erweist als sehr hartnäckig und lässt einen Einsatz nicht zu. Auch Eric Single (anhaltende Rückenprobleme) steht den "Füchsen" nicht zur Verfügung.