Handball

HBW: Training statt freie Tage

von Ulrich Mußler

Die Vorstellung die Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten am vergangenen Mittwoch bei der 33:37-Heimniederlage gegen den VfL Eintracht Hagen abgeliefert hat, war ernüchternd.

HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel war nach den 60 Minuten, in denen das Team sich in der Deckung emotionslos und ohne die nötige Aggressivität präsentierte, bedient. "Ich kann mich an dieser Stelle nur bei den Zuschauer, bei den Fans, den Sponsoren und Helfern entschuldigen für den Aufritt, der uns richtig, richtig weh tut", sagte Strobel bei der Pressekonferenz nach der Begegnung und kündigt an, das Gesehene intern genau aufarbeiten zu wollen. 37 Gegentreffer und keine einzige Zeitstrafe – Hagen kassierte fünf – seien bezeichnend für die Leistung in der Deckung gewesen.

Und ohne Konsequenzen blieb der Auftritt, der die fünfte Niederlage in Serie zur Folge hatte, auch nicht. "Jens Bürkle hat Ende letzter Woche das Training umgestellt und die Zügel angezogen", so Strobel. Der Spaßfaktor in den Einheiten wurde deutlich nach unten geschraubt, geplante freie Tage gestrichen. "Ich glaube schon, dass jedem der Ernst der Lage bewusst ist. Schließlich wird niemand gerne in der eigenen Halle von den eigenen Fans ausgepfiffen. Jetzt geht es aber darum, dass jeder für sich daraus die richtigen Schlüsse zieht und eine entsprechende Reaktion zeigt und damit beginnt, einen Schritt über den eigenen Schatten zu machen. Klar ist, dass die Eigenmotivation mit Ärger im Bauch besser funktioniert." Außerdem schloss der Geschäftsführer nicht aus, künftig auf den einen oder anderen Perspektivspieler zu setzen – "Das ist zwar noch nicht konkret, kann aber passieren."

Am Samstag steht der HBW, der nach der Niederlage gegen den Aufsteiger mit 23:19 Punkten auf den zehnten Platz des Zweitliga-Tableaus zurückgefallen ist, beim HC Rhein Vikings in der Pflicht. Dann ist wohl auch Kapitän Martin Strobel wieder mit von der Partie. Der Spielmacher fehlte gegen Hagen wegen einer Adduktorenverletzung, soll aber in den nächsten Tagen wieder ins Training einsteigen.