Handball

HBW: Saison offiziell eröffnet

von Ulrich Mußler

Fünf Wochen vor dem Start in die Spielzeit 2018/19 hat Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten die Saison offiziell eröffnet. Am Mittwochabend präsentierte der Klub die Mannschaft seinen Gönnern und Sponsoren.

Mehr als 100 Unterstützer des HBW waren der Einladung in die Sparkasse Zollernalb in Balingen gefolgt und erhielten einen Einblick, was bei den "Galliern von der Alb" nach zwei Wochen Vorbereitung Sache ist. Natürlich standen die Neuzugänge Diogo Oliveira, Marcel Niemeyer, Benjamin Meschke und Romas Kirveliavicius im Mittelpunkt des Interesses, aber auch die drei "Aufrücker" aus der zweiten Mannschaft Jonas Baumeister, René Zobel und Lukas Saueressig, die allesamt schon für die "Erste" im Einsatz waren wurden dem Publikum noch einmal genauer vorgestellt.

Gastgeber Markus Schmid, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Zollernalb, drückte seine Freude darüber aus, dass der HBW die Saison wieder in seinem Haus eröffnete. Dass die Handballer aus Balingen und Weilstetten nun ihr zweites Jahr in der 2. Liga fristen, erachtete er als unerheblich. Das Motto "Liebe kennt keine Liga" werde in sämtlichen Sportarten immer dann von den Fans zitiert, wenn es mit einem Klub bergab gehe – "Aber wenn Leidenschaft vorhanden ist, ist es völlig wurst, wenn es einmal nicht so gut läuft. Nach vielen Jahren in der 1. Liga gab es beim HBW eine emotionale Delle, aber ich habe gemerkt, wie sehr sich die Leute in der Region mit dem Verein identifizieren, deshalb gilt dieser Spruch für den HBW", sagte Schmid.

HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel hat die Rückkehr zu den Wurzeln als Programm ausgeschrieben. "Wir legen Wert auf Attribute, die uns früher stark gemacht haben – Zusammenhalt und Angriffslust, Emotionen und Leidenschaft." Zwar habe der HBW nach der vergangenen Spielzeit einige Sponsoren verloren, aber auch neue Partner gewonnen. "Andere haben ihr Engagement erhöht. Wir können also auf einer stabilen und gesunden Basis in die Saison starten", sagte Strobel. Das große Ziel: "Wir wollen in der Spitzengruppe dabei sein."

Trainer Jens Bürkle zeigt sich mit dem aktuellen Stand der Vorbereitung zufrieden. "Es läuft ganz gut, wir haben gesehen, dass wir die richtigen Leute verpflichtet haben. Sportlich lief es beim Marktplatzturnier in Esslingen schon ganz gut, wichtig ist, dass wir nun knappe Spiele zu gewinnen und so zu Siegern werden."

Dem portugiesischen Neuzugang Diogo Oliveira fehlt in Balingen nur wenig zum Glück– "Es ist momentan so heiß hier, dass ich nur den Strand vermisse." Marcel Niemeyer, der sich beim HBW weiter entwickeln möchte freut sich schon auf "super tolle Fans." Sein Problem: "Mit der schwäbischen Sprache klappt’s noch nicht so richtig."

Ob’s bei Rückraumspieler Romas Kirveliavicius angesichts des nahen Saisonstarts bereits kribbelt? "Momentan kribbelt eher der Muskelkater. Aber natürlich hoffe ich, dass wir positiv in die neue Runde starten", sagte der österreichische Nationalspieler.

Benjamin Meschke, Niemeyers neuer Kollege am Kreis, hatte die Lacher auf seiner Seite als er anmerkte: "In der 1. Liga hat mich Wolfgang Strobel fünf Jahre lang verprügelt, und jetzt bist er mein Geschäftsführer." Meschkes Ziel ist klar: "Wenn man so viel investiert, alles zurücksteckt, will man in der stärksten Liga spielen. Wenn das nicht mein Ziel wäre, könnte ich morgens im Bett liegen bleiben."