Haiterbach

Schöne Landschaft und alte Höfe

von Schwarzwälder Bote

Haiterbach. Beim Schwarzwaldverein Haiterbach stand die nächste Etappe auf dem 2014 begonnenen Kinzigtalweg an. Zuletzt war man hier 2016, nun ging es weiter von Zell am Harmersbach nach Gengenbach. Der Weg ging nicht an der Kinzig, sondern an der Nordrach entlang in das schöne gleichnamige Schwarzwälder Tal, ein kleines Seitental des Kinzigtales.

Begrüßt wurde man am Startpunkt in Harmersbach mit Geklapper eines Storchenpaars. Das man fast schon im Rheintal war, merkte man sofort, hier war der Frühling voll im Gange.

Die erste Wandergruppe mit 15 Kilometer Tagesstrecke machte sich gleich auf den Weg, die zweite Gruppe mit acht Kilometer bummelte durch die Altstadt. Ein Teil des Weges führte auf dem "Kinzigtäler Jakobusweg", aber auch dem "Hans Jakob Weg". Man konnte noch viele alte Schwarzwälder Höfe mit ihren charakteristischen weit herabgezogenen Walmdächern bewundern, und auch bei einem Holzschnitzer Kunstwerke im Garten besichtigen. Die zweite Wandergruppe wanderte in aller Ruhe, ihr Ziel war Nordrach, wo der Bus sie dann nach Gengenbach fuhr. Die Teilnehmer der größeren Strecke waren sportlich unterwegs, sie nahmen in Nordrach das auf 295 Höhenmeter liegt, einen Anstieg auf 570 Meter in Angriff, danach ging es für sie langsam abfallend hinunter bis nach Gengenbach. Dort trafen sich beide Gruppen, und gemeinsam, ging es zur Abschlusseinkehr in die "Reichstadt". Die Wanderführung hatten Walter Buhl und Ernst Günther übernommen.