Haiterbach

Nur zwei Listen auf dem Wahlschein

von Schwarzwälder Bote

Von Markus Katzmaier

Haiterbach. Zwei Listen mit insgesamt 38 Kandidaten treten bei den Kommunalwahlen am 26. Mai um die Sitze im Haiterbacher Gemeinderat an. Keine Liste mehr eingereicht hat die Demokratische Bürgerliste (DBH). Und auch der Name CDU verschwindet, da aus der bisher gemeinsamen Liste der Christdemokraten mit den Freien Wählern nun eine alleinige Liste der Freien Wähler geworden ist, auf der aber wiederum CDU-Mitglieder kandidieren. Die weitere Liste stellt die Unabhängige Bürgerliste (UBL).

Beide Listen für den Gemeinderat wurden ebenso wie die Listen (jeweils eine) für die drei Ortschaftsräte in Beihingen, Oberschwandorf und Unterschwandorf vom Gemeindewahlausschuss am Dienstagabend zur Wahl zugelassen. Die Freien Wähler hatten – da als neue Liste zu werten – die erforderlichen Unterstützungsunterschriften vorgelegt. Da die UBL in bisheriger Form antritt, wird sie auf dem Wahlschein als erstes platziert. Diese Reihenfolge hätte sich allerdings auch durch alle weiteren, nachrangigen Kriterien so ergeben.

Der Wahlausschuss unter Vorsitz von Hauptamtsleiter Benjamin Finis und den weiteren Mitgliedern Manuela Streicher vom städtischen Standesamt sowie den ehrenamtlichen Birgit Kaupp und Friedrich Schuler legte schon jetzt ein Unterbrechung der Auszählung am Wahlabend fest. Damit steht fest, dass am Sonntag, 26. Mai, die Europawahl und danach die Gemeinderatswahl ausgezählt wird.

Das Ergebnis der Kreistagswahl sowie der Ortschaftsratswahlen wird dann am Folgetag, Montag, 27. Mai, ermittelt.

Den Umstand, dass die CDU keine eigene und auch keine gemeinsame Liste aufstellen wird, hatte Otto Roller, CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Gemeinderatsmitglied, schon vor einigen Tagen auf Anfrage des Schwarzwälder Boten bestätigt. Er habe sich aus familiären Gründen nicht so um die Vorbereitung kümmern können. Auf weitere Fragen zu möglichen Hintergründen, die dazu im Ort kursieren, wollte Roller zunächst nicht eingehen. Er wolle dies zuerst im CDU-Stadtverband ansprechen.

Für die UBL treten in Haiterbach Gerhard Gutekunst, Andreas Hartl, Mathias Kaupp, Karin Killinger, Uli Seeger und Timo Thal, Yvonne Beck, Heinz Härdter und Dirk Schöttle an. Für Beihingen: Michael Raisch, Martin Schwenk, Andreas Seitz und Patrick Walz, in Oberschwandorf Bruno Bessey, Jessica Herold, Roland Hölzle und Kai Kübler und in Unterschwandorf wollen Markus Häußler und Bernhard Walz ins Gremium einziehen.

Für die FWH treten in Haiterbach Johann Pagitz, Gerhard Walz, Otto Roller, Simon Schönmetzler, Thorsten Naumann, Heiko Henßler, Anni Dlugosch, Michael Luz, Günter Görlitz und Reiner Schuon an. In Beihingen Rita Frey, Günter Boos, Raphael Schaible und Wolfgang Götz, in Oberschwandorf Uwe Rapp, Harald Drotleff und Thomas Grathwohl, in Unterschwandorf Edith Grenzendorf und Natalie Straub.