Haigerloch

Vertrauen der Wähler rechtfertigen

von Thomas Kost

Was man vor etwas mehr als einem Jahr noch gar nicht so richtig glauben mochte, ist jetzt Fakt: Die Stadt Haigerloch hat erstmals in ihrer Geschichte einen eigenen Ortschaftsrat für die Kernstadt und sorgt damit für ein Novum

Haigerloch. Gestern Abend konstituierte sich das bei den Kommunalwahlen im Mai gewählte elfköpfige Gremium im Bürgerhaus der Stadt im Beisein vieler Zuhörer. Dem Kernstadt-Ortschaftsrat gehören Manfred Pfeffer, Siegbert Erat, Michael Angel Christopher Ashcroft, Timo Haser, Martin Sprissler, Renate Zappe, Martin Burkhart, Claudia Sailer, Maximilian Elser, Natascha Clemente und Frank Graf an.

Sieht man einmal von CDU-Gemeinderat Michael A.C. Ashcroft ab, dann war die gestrige Sitzung für alle anderen Neuland. Deshalb wies Bürgermeister Heinrich Götz zunächst auf verschiedene Rechte und Pflichten eines Ortschaftes hin. Dazu zählt unter anderem die Verschwiegenheitspflicht oder die Befangenheit, wenn man bei einem Beratungspunkt persönlich betroffen ist.

Nach der formellen Verpflichtung des Gremiums kam die Wahl des Ortsvorstehers, die – wie tags zuvor in Owingen – in offener Abstimmung erfolgte. Siegbert Erat schlug als Kandidaten für das Amt Michael A.C. Ashcroft vor und der signalisierte seine Bereitschaft.

Bei der Wahl per Handheben bekam er alle zehn Stimmen der anderen Ratsmitglieder, Ashcroft selbst enthielt sich. Er muss nun am 23. Juli in der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates noch bestätigt werden.

Im Vorfeld hatte man sich darauf verständigt, nur einen statt zwei Stellvertreter zu wählen und dieses Amt wurde Siegbert Erat zugeschlagen. Auch er wurde mit zehn Ja-Stimmen offen gewählt und enthielt sich selbst der Stimme. Danach waren die Vertreter in der Starzel Eyach-Wasserversorgung zu wählen, dies sind neben Ortsvorsteher Ashcroft, Claudia Sailer, Manfred Pfeffer, Martin Sprissler und Timo Haser.

Der frisch gewählte Ortsvorsteher Ashcroft sprach von einem historischen Moment und bedankte sich bei Bürgermeister Heinrich Götz dafür, dass er die Verpflichtung vorgenommen hatte sowie für dessen Zusammenarbeit mit dem Haigerlocher Ausschuss in den vergangenen fünf Jahren.

"Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um das Vertrauen in uns zu rechtfertigen", betonte Ashcroft in seiner Antrittsrede. Dem Bürgermeister, Gemeinderat und der Stadtverwaltung bot er eine gute und konstruktive Zusammenarbeit an.

Der Haigerlocher Ortschaftsrat könne nun mit dem in ihm vertretenen Sachverstand die Interessen der Kernstädter vertreten. Aber er werde sich nicht nur auf die eigenen Interessen fokussieren, sondern das Gesamtstädtische im Auge haben. Themen, die den Ortschaftsrat beschäftigen könnten, streifte Ashcroft ebenfalls kurz. Dazu zählte er den Verkauf von Bauplätzen zur Ansiedlung von Familien und Gewerbebetrieben sowie eine Schulstandort-Diskussion mit "Augenmaß, Sorgfalt und Sachlichkeit".

Als ganz zum Schluss der Punkt Anfragen aufgerufen wurde, gab es gleich einen Vorgeschmack darauf, was die Kernstadt-Ortschaftsräte wohl nach den Ferien beschäftigt. Kurz angerissen wurde nämlich die Lärmbelästigung durch Postfahrzeuge in der Oberstadtstraße und eine etwaige Neuansiedlung der Post im Gewerbegebiet. Außerdem eine völlige Herausnahme des Durchgangsverkehrs in der Oberstadtstraße.