Haigerloch

Sogar Fische gefangen

von Schwarzwälder Bote

Haigerloch. Auf großes Interesse stieß der "Nachmittag an der Eyach" des NABU Haigerloch. Zehn Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren hatten das Angebot des Kinder-Teams der NABU-Gruppe Haigerloch angenommen. Sogar etliche Eltern blieben vor Ort, um sich zu informieren. Nach einer kurzen Einführung machten sich die Kinder mit Feuereifer und Ausdauer daran, im Wasser oder unter Steinen nach Lebewesen zu suchen.

Wer fündig wurde, bugsierte das Tierchen mit einem Pinsel sorgsam in einen Wasserbehälter. Manche Kinder hatten ein Netz dabei und hofften auf einen etwas größeren Fang. Nach geraumer Zeit versammelten sich alle, um zu schauen, welche Tiere gefunden worden waren. Mit Hilfe von Bestimmungsmaterial konnten Larven von Eintagsfliegen, Köcherfliegen und Libellen, ein Rollegel, eine Wasserschnecke und mehrere Wasserasseln bestimmt werden.

Ein Fischer, der mit seiner Tochter anwesend war, fing eine Bachschmerle, eine Elritze, einen Gründling und sogar eine junge Forelle – was für eine gute Wasserqualität spricht­ – und zeigte und erklärte die Fische den Kindern.

Danach suchten manche Kinder weiter nach Tieren, andere versuchten einen Damm zu bauen oder ließen Steine über das Wasser hüpfen. Zum Abschluss der Suche durfte jedes Kind ein gefaltetes Papierschiff auf der Eyach schwimmen lassen. Vom Ufer aus wurde der Weg der farbigen Schiffchen aufgeregt verfolgt.

Bevor die Veranstaltung endete, wurden zuletzt alle Tiere aus ihrer zeitweiligen Gefangenschaft befreit, wurde. Etlichen Kindern fiel es allerdings nicht leicht, der Eyach den Rücken zu kehren.