Haigerloch

Owinger Wehr bewältigt 16 Einsätze

von Edgar Pfeffer

Die Feuerwehr Owingen hat ein intensives Jahr 2017 hinter sich. 16 Mal musste die 29 Mann starke Mannschaft ausrücken. Zudem fanden 16 Übungen statt und auch die jährliche Übung der Gesamtwehr Haigerloch war in Owingen.

Haigerloch-Owingen. Vor dem Beginn ihrer Hauptversammlung widmete die Abteilung dem langjährigen und letzten November verstorbenen Feuerwehrarzt Werner Pieper eine Gedenkminute.

Kommandant Rainer Volm sprach danach in seinem Resümee von einem arbeitsreichen und intensiven Jahr. Die Owinger Wehr wurde zu 16 Einsätzen alarmiert. Darunter waren zwei Großbrände in Gruol und Haigerloch. Aber auch zur Verkehrsunfällen oder zur Beseitigung von Sturmholz und von zwei Nestern mit Eichenprozessionsspinnerraupen rückte die Abteilung aus.

Erfreut zeigte sich Rainer Volm, dass kein Hochwassereinsatz zu verzeichnen war. Der Übungsbesuch lag bei etwa 80 Prozent. Rainer Volm bat die Aktiven die Übungen konsequent und möglichst vollzählig zu besuchen.

Gemäß dem Kassenbericht von Markus Dick verbuchte die Abteilungen einen Gewinn. Der von Andreas Volm verfasste Protokollbericht wurde vom Kommandanten vorgetragen. In dem Bericht wurden insgesamt 31 Termine der Owinger Wehr in Erinnerung gerufen, darunter auch das sehr gut besuchte 14. Schlachtfest und das Silvester-Batschen im Feuerwehrhaus.

Paul Edele berichtete von den Aktivitäten der Altersabteilung. Derzeit zählt die Abteilung 13 Senioren. Über die Arbeit der Jugendfeuerwehr berichtete Jan Bulach. Den Jugendlichen werde ein abwechslungsreiches Programm geboten, darunter zum Beispiel der 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag, ein Fußballturnier mit Zeltlager und ein viertägiger Ausflug an den Bodensee.

Xaver Stifel bescheinigte Kassier Markus Dick eine ordentliche Buchführung, welche er zusammen mit Raffael Henne und Bernd Hömens geprüft hatte.

In seiner Funktion als stellvertretender Kommandant der Gesamtwehr berichtete Rainer Volm unter anderem von der Anschaffung von Tagesdienstkleidung und Gummistiefeln für Hochwassereinsätze. Eine weitere Herausforderung für alle Feuerwehrmitglieder werde laut ihm sein, wenn ein nächtlicher Hubschraubereinsatz erfolge. Die Aufgabe der Feuerwehr sei es hier, Landeplätze auszuleuchten.

Ortsvorsteher Karl-Heinz Binder dankte der Feuerwehrabteilung für ihre geleisteten Arbeiten. Angesprochen wurde auch die Sanierung des Feuerwehrhauses. Die Entlastung der Abteilungsführung erfolgte einstimmig.

2018 stehen bereits einige Veranstaltungen und Übungen im Terminkalender. Ein zweitägiger Ausflug findet am 22. und 23. September statt. Die Jahresübung der Haigerlocher Gesamtwehr ist aus Anlass des 170-jährigen Bestehens der Feuerwehr Weildorf im Juni in Weildorf.