Haigerloch

Kleine Musikstars machen dem Publikum große Freude

von Schwarzwälder Bote

Haigerloch-Bittelbronn. Die einen oder anderen flattrigen Knie, viel Mut und hörbare Freude am Musizieren: Beim sehr gut besuchten Vorspielnachmittag des Musikvereins "Lyra" Bittelbronn am Palmsonntag trumpften die Nachwuchsmusiker groß auf. 30 Kinder, welche sich über den Musikverein in Ausbildung befinden, beeindruckten mit ihren musikalischen Beiträgen die zahlreichen Zuhörer.

Das abwechslungsreiche Programm wurde von den Vorstufenkapelle "Gru-Bi-Hai-Wei-Blowers" unter der Leitung von Alexandr Kalinin eröffnet. Voller Spielfreunde trugen sie ihre Stücke vor und wurden erst nach einer Zugabe von der Bühne entlassen. Danach durften die jüngsten Musiker an der Blockflöte ihre zum Teil ersten Auftritt vor einem solch großen Publikum spielen. Sie spielen unter der Leitung von Sabine Leins, wobei sich die sieben Mädels der Blockflötengruppe 1 erst seit Oktober 2018 in Ausbildung befinden. Auch die Blockflötengruppe 2, welche bereits seit Oktober 2017 spielen, zeigte sich auf der Bühne von ihrer besten Seite.

Es folgten die Vorträge der Nachwuchsmusiker, die bereits an Holz- und Blechblasinstrumenten ausgebildet werden. Emily Müller und Hanna Hinger lernen bei Hanns Stefan Doege die Querflöte; Alina Berndsen, Finn Schweizer, Tom Hellstern, Leon Flieg (alle am Saxofon) und Zara Yildirim (Klarinette) werden von Alexander Deines unterrichtet.

Danach kam mit Gregor Schäfer, Sophia Schwab, Tiara Hellstern, Sarah Fechter, Annabel Kotz, Josefa Raible und Carolina Hinger ein ganzes Klarinettenorchester auf die Bühne. Ausgebildet werden sie alle bei Bernd Holtmann.

Den Abschluss des Vorspielnachmittags machten die Blechbläser. Sie werden von Gerhard Cazzanelli unterrichtet. Micha Klaiber, Tino Raible und Leo Fechter sind gerade in der Ausbildung an der Trompete, Phillipp Schäfer, Tim Berndsen, Lukas Henle und Lorenz Schullian erlernen die Posaune.

Sowohl als Solisten oder auch in kleinen Gruppen trugen sie die in den vergangenen Wochen intensiv gelernten Stücke vor und zeigten, wie gut sie inzwischen ihr Instrument beherrschen. Alle jungen Künstler und Künstlerinnen boten an diesem Nachmittag gute Leistungen und dem Publikum machte es Freude, ihnen zuzuhören.