Haigerloch

Gedanken um Nachwuchsgewinnung machen

von Von Carola Lenski

Haigerloch-Trillfingen. Neu formierte sich die Führungsspitze der Feuerwehr Trillfingen bei ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag. Einige Posten wurden neu besetzt.

Jörg Seidel übernahm das Amt des Abteilungskommandanten für weitere fünf Jahre. Sein neuer Stellvertreter ist nun Steffen Seifer. Er ersetzt Stephan Heim, der künftig das Amt des Schriftführers (bisher Moritz Lang) übernimmt. Anstelle von Seifer wählten die Versammlung Bastian Lang als neuen Beisitzer. Jutta Wütz bleibt als Beisitzerin weiter im Amt. Die teilweise geheimen Neuwahlen wurden nach der Entlastung der alten Vorstandschaft von Ortsvorsteher Hermann Heim geleitet.

Für 40 Jahre Einsatzdienst wurden Armin Seifer und für 30 Jahre Elmar Singer geehrt. Beide erhielten Geschenkkörbe. Markus Stehle erhielt für zehn Jahre Einsatzdienst ebenfalls ein Präsent. Zudem ernannte man Markus Stehle zum Hauptfeuerwehrmann und beförderte Dennis Reiband zum Brandmeister.

Die Übungsbesuche und die allgemeine Teilnahme an Übungen im Einsatzjahr 2018 lag durchschnittlich 79,64 Prozent. Zehn Feuerwehrmitglieder erreichten bei den Übungsbesuchen 100 Prozent und mehr: Jörg Seidel (130,9 Prozent); Steffen Seifer und Markus Stehle (115,5); Stephan Heim (107,7); 100 Prozent erreichten Jutta Wütz, Daniel Schmid, Atnan Günyar, Dennis Reiband, Armin Beck und Armin Seifer. Sie alle erhielten kleine Präsente.

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete Abteilungskommandant Jörg Seidel von 13 Einsätzen. mit insgesamt 222 Einsatzstunden. Aktuell hat die Abteilung laut ihm 29 Feuerwehrangehörige, darunter 24 Aktive (eine Frau und 23 Männer), vier in der Altersabteilung und einen Löschhai in der Jugendfeuerwehr. Im vergangenen Jahr gab es einen Austritt, aber keine Eintritte.

Sorgen macht Seidel die Nachwuchsgewinnung. Im neuen Jahr solle deshalb mit einem Tag der offenen Tür, eventuell gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr, oder einem Infotag eine Aktion zur Nachwuchsgewinnung erfolgen.

Schriftführer Moritz Lang ging in seinem Rückblick detailliert auf die 13 Einsätze ein. Die Trillfinger Abteilung rückte laut ihm bei Unwetter, Unfällen, Wasserrohrbrüchen, oder zur Beseitigung von Eichenprozessionsspinnerraupen aus. Brennende auf der Erde liegende Hochspannungsleitungen hielten die Feuerwehr auch auf Trab. Zudem richtete sie zum 20. Mal ihre Vatertagshockete aus Ein Höhepunkt war der Zweitagesausflug nach Freiburg mit Besichtigung der Berufsfeuerwehr Freiburg.

Kassierer Armin Beck verwies auf einen guten Gesamtetat. Michael Heim und Daniel Heim bescheinigten ihm eine korrekt geführte Kasse.

Neben Ortsvorsteher Hermann Heim zollten der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Zollernalb, Wolfgang Jetter, und der stellvertretende Gesamtwehrkommandant Rainer Volm den Trillfinger Floriansjüngern ein Lob für den guten Job, den sie machen.