Haigerloch

Der Tanz der "schwarzen Perlen"

von Carola Lenski

Haigerloch-Gruol - Wildwestfeeling, schöne Pferde und lässige Reiter, dazu eine tollen Rittstrecke, Traumwetter und ein immer wieder beeindruckendes Showprogramm: das ist der Volksritt der Reiterfreunde Gruol im August.

Bei der 20. Auflage der Veranstaltung am Sonntag sattelten insgesamt 164 Reiter die Pferde, um die herrliche Gegend hoch zu Ross zu erkunden. Ältester Reiter mit 78 Jahren war Horst Bok aus Haigerloch. Die jüngste Teilnehmerin war die achtjährige Liliana Rummel aus Bickelsberg. Die weiteste Anreise mit 310 Kilometern, hatte Theresa Braun. Sie kam aus Epperthausen bei Darmstadt. Die größte Gruppe mit zwölf Teilnehmern, stellten wieder einmal die Reiterfreunde Haigerloch. Zahlreiche Reiter kamen auch von den Reiterfreunden Michelfeld bei Oberdigisheim.

Zum Showprogramm am Sonntagnachmittag auf dem Reitplatz beim Gruoler Haldenhof – Start und Ziel des Volksrittes – trabten blitzblank geputzten schwarz glänzenden Friesenpferde der DFZ-Quadrille aus dem Schwarzwald in den Reitplatz, der dicht vom Publikum gesäumt war. Mit Anmut, Eleganz und teils bis fast zum Boden reichenden wallenden Mähnen, brachten die "schwarzen Perlen" mit ihrem "Tanz" die Zuschauer auf Trab.

Unter Leitung von Choreografin Andrea Stehle aus Aichhalden präsentierten zehn Rösser unter ihren Reiterinnen und Reitern eine beeindruckende Quadrille sowie einige Dressur- und zirzensiche Lektionen, darunter der Spanische Schritt und das Abliegen der Pferde.

Im Anschluss war Kuschelstunde mit den imposanten Pferden angesagt. Kinder, wie Erwachsene, durften die Pferde streicheln und ein paar wenige Kinder sogar darauf reiten.

Die Friesenformation, so wie sie heute besteht, existiert mittlerweile seit zwölf Jahren. 15 bis 16 Friesenpferde sind in der Regel mit von der Partie. Die Protagonisten kommen alle aus dem Süden Baden-Württembergs, beispielsweise aus Rottweil, Calw, Herrenberg, Tübingen, Stuttgart, Ludwigsburg, Bietigheim und sogar aus Offenburg. Gemeinsam trainiert wird einmal im Monat in Nebringen. Rösser und Reiter waren schon vielfach bei diversen Pferdemessen zu bewundern, sowie auf dem Pferdemarkt in Bietigheim.

Verena Schneider, Vorsitzende der Gruoler Reiterfreunde, war mit dem Verlauf des 20. Volksrittes hoch zufrieden. Zwar gab es schon Jahre mit mehr Volksreitern, aber im Festzelt herrschte am Wochenende trotz Ferienzeit fast ständig Hochbetrieb. Begonnen hatte der Volksritt wie immer am Samstag mit einem Country- und Westernabend, bei dem diesmal das Duo "Voices of Sunrise" die Gäste mit Country- und Westermusik unterhielt (wir haben berichtet)..