Haigerloch

Alles bereit fürs Motorradtreffen in Gruol

von Thomas Kost

Haigerloch-Gruol - Das große Festzelt steht schon seit Tagen auf der frisch gemähten Wiese, am Donnerstag wurde die Sound- und Lichttechnik aufgebaut. Alles ist bereit für das 28. Motorradtreffen an der Gruoler Himmelsleiter.

"Die Bands müssen nur noch ihre Gitarren einstöpseln ", meinte gestern ein Mitarbeiter der Firma PML aus Kirchheim/Teck, die jedes Jahr für die Technik zuständig ist, in aller Seelenruhe. Überhaupt ist einen Tag vor dem Startschuss keine Spur von Hektik zu bemerken: Alle arbeiten ruhig und konzentriert im Festzelt oder auf dem weitläufigen Gelände drumherum.

Dabei ist es durchaus eine Kunst, ein Rockspektakel dieser Größenordnung jedes Jahr aufs Neue zu organisieren. Die Vorbereitungen fürs nächste Event laufen in aller Regel schon kurz, nach dem Ende der aktuellen Veranstaltung wieder an, wie Bernd Siedler, Präsident des Motorradkellers Gruol, erklärt.

Er und Roland Flaiz freuen sich bei der 28. Auflage auf eine vielseitige musikalische Mischung. "Wir haben allein am Freitag drei Bands mit Headliner-Qualitäten", betont Flaiz. Er ist es, der es dank seiner Kontakte zu vielen Managements und Konzert-Veranstaltern immer wieder schafft, interessante Bands Ende August an die Himmelsleiter zu lotsen. Allein drei davon hat er übers Wacken-Management organisiert.

Mit "Grave Digger", einer deutschen Rockband aus Gladbeck, hat man diesmal geschafft, eine Truppe zu bekommen, die noch nie beim Bikertreffen in Gruol aufgetreten ist. Darauf freut sich Flaiz. Viel versprechen er und Bernd Siedler sich auch von der noch relativ neuen finnischen Band "Beast in Black". "Die werden bis in zwei Jahren derart abgehen, dass wir uns die dann gar nicht mehr leisten können", glaubt Bernd Siedler.

Und wer meint, er habe nach "Just Priest", "Grave Digger" und "Beast in Black" schon genug gesehen, dem können die beiden musikerfahrenen Motorradkeller-Profis nur davon abraten, das Festgelände heute zu früh zu verlassen. Denn mit "John Diva & The Rockets of Love" werden ein paar coole Rocker aus Kalifornien noch weit nach Mitternacht für eine echte Show sorgen und die Rock-Hymnen der 80er und 90er Jahre aufleben lassen.

Die Band hat gerade einige Verpflichtungen in Deutschland – unter anderem beim Werner-Rennen – und wird deshalb mit dem Nightliner nach Gruol anreisen. Mit dabei: Cheerleader-Girls und offenbar eine Menge Oufits. "Die wechseln gefühlt 15 Mal die Garderobe und ich hoffe, dass viele noch da bleiben, um so eine Band zu sehen", meint Roland Flaiz. Er weist außerdem darauf hin, dass die Auftrittszeiten (siehe Haigerlocher Stadtnotizen rechts) am Freitag ziemlich genau eingehalten werden, sonst schaffe man das Programm nicht. Karten gibt’s übrigens heute ab 15 Uhr ausschließlich auf dem Festgelände.

Am Samstag ist der Eintritt dann frei und Bands wie "Nitrogods", "Hardbone" oder die Gruoler Hausband "Powerage" aus Fürth stehen ab 20.30 Uhr für ein attraktives Musikprogramm. Lagerfeueratmosphäre vorm Zelt gibt’s umsonst obendrein.

Um das Bikertreffen bewältigen zu können, sind neben den 17 Mitglieder des Motorradkellers viele freiwillige Helfern im Einsatz – etwa 130. Dazu kommen das DRK, das Technische Hilfswerk und die Gruoler Feuerwehr, welche den Parkverkehr regelt. Plätze, für jene, die mit Motorrad anreisen und im Zelt übernachten wollen, gibt’s hinreichend und einige Händlern mit in der Bikerszene begehrten Accessoires und Schmuck sind ebenfalls vor Ort. Übrigens auch die "Bikers Against Child Abuse" (BACA/Biker gegen Kindesmissbrauch).