Gütenbach

Gütenbach legt bei den Übernachtungen zu

von Schwarzwälder Bote

Gutach / Gütenbach (rtr). Seit 2008 stiegen die Gästeankünfte im Zweitälerland kontinuierlich an. Zehn Jahre später zählt die Tourismusgesellschaft über 1000 Betten weniger als noch im Jahr 2008, jedoch über 25 000 Gästeankünfte mehr. Im Jahr 2018 gab es im Zweitälerland (ZTL) 35 5 961 Übernachtungen in- und ausländischer Gäste bei 100 571 Gästeankünften. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 3,5 Tagen.

In Prozenten betrachtet war die Zahl der Ankünfte im Vergleich zum Vorjahr beständig, die Übernachtungen sanken leicht um -1,7 Prozent, was mit einer geringeren Kapazität von über 230 Betten weniger als noch im Jahr zuvor zu begründen ist, informiert die Tourismusgesellschaft.

Die von der Tourismusgesellschaft vorgelegten Zahlen dokumentieren den gewaltigen Strukturwandel im Zweitälerland. Natürlich verschwinden immer wieder Betriebe. "Manche, weil sie Trends verpasst haben – dann kann man von Gesundschrumpfung sprechen", informiert das ZTL. "Andere Häuser schließen, weil es keine Nachfolge gibt."

"Wir haben aber glücklicherweise noch viele familien- und inhabergeführte Betriebe. Die bürgen für Authentizität und regionale Verankerung", so ZTL-Geschäftsführerin Ulrike Weiß. Weiter sei positiv zu sehen, dass der Strukturwandel zu einer höheren Auslastung der Betriebe führe.

Rund 73 Prozent der Übernachtungen im ZTL wurden von Gästen aus dem Bundesgebiet gebucht, belegt die Statistik. An der Spitze stünden dabei Gäste aus Baden-Württemberg (32 Prozent), gefolgt von Nordrhein-Westfalen (20 Prozent) und Rheinland-Pfalz (zehn Prozent).

Gut ein Viertel der Gäste kommt mittlerweile aus dem Ausland. Ganz vorne auf dem ausländischen Markt rangieren Urlauber aus der Schweiz mit 33 Prozent. Dahinter folgen die holländischen Gäste (18 Prozent), Frankreich (zwölf Prozent) und Belgien (sieben Prozent).

Zu den ZTL-Orten gehören neben Gütenbach noch Biederbach, Elzach, Gutach im Breisgau, Simonswald, Waldkirch und Winden im Elztal.

Die Zahlen für Gütenbach

Die Statistik des ZTL weist folgende Zahlen für Gütenbach aus. Hier gab es im vergangenen Jahr 568 Ankünfte, was einem Minus von 1,6 Prozent zu 2017 entspricht. Trotzdem gab es ein sattes Plus von 8,9 Prozent bei den Übernachtungen, die im vergangenen Jahr auf 2830 stiegen. Vor allem im Bereich "Hotels, Gasthöfe und Herbergen" war der Anstieg mit einem Plus von 30,9 Prozent rasant.

In absoluten Zahlen ausgedrückt heißt das: 2017 gab es in diesem Bereich 1601 Übernachtungen und in 2018 ein Anstieg auf 2095 Übernachtungen. Rückgänge hingegen gab es bei der Auslastung der Ferienwohnungen in Gütenbach. Hier gab es 2017 noch 997 Übernachtungen, im vergangenen Jahr aber nur noch 735, das entspricht einem Minus von 26,3 Prozent.

Weitere Informationen: www.zweitaelerland.de