Glatten

Das gemeinsame Hobby verbindet

von Schwarzwälder Bote

Glatten. Zu ihrer Hauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Schäfervereins Glatttal-Oberer Neckar im Gasthaus Schwanen in Glatten, um sich in angenehmer Atmosphäre über ihr Hobby, die Schaf- und Ziegenhaltung, auszutauschen. Thomas Müssigmann, einer der beiden Vorsitzenden, begrüßte die Mitglieder.

Schriftführerin Birgit Schmid ging in ihrem Rückblick auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres ein. Sie hob die Halbtagswanderung rund um Leinstetten mit Besichtigung des privaten Heimatmuseums von Bernhard Bronner ebenso hervor wie das Sommerfest bei Familie Manfred Müller in Talheim sowie den gemeinsamen Ausflug zur Schäferei Lohmüller nach Aldingen (Kreis Tuttlingen) mit anschließender Besichtigung des Auto- und Tracktormuseums in Uhldingen-Mühlhofen und einer Schifffahrt auf dem Bodensee.

Kassierer Reinhard Storz verwies auf einen befriedigenden Kassenstand. Die beiden Kassenprüfer Oskar Künkler und Manfred Müller bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung.

Waltraud Günther führte die Entlastung des Vorstands herbei. Sie lobte die Vereinsführung und dankte im Namen der Mitglieder für die geleistete Arbeit. Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Alois Fehr und Beisitzer Hubert Jeurissen einstimmig bestätigt.

Guter Zusammenhalt unter den Tierhaltern

In seinem Rechenschaftsbericht ging Ko-Vorsitzender Klaus Schmid auf die Höhepunkte des neuen Vereinsjahrs ein. Für interessierte Vereinsmitglieder, aber auch alle anderen Schaf- und Ziegenhalter gab es bereits im Januar dieses Jahres einen Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Landschaftserhaltungsverband Landkreis Freudenstadt, vertreten durch Geschäftsführer Peter Heffner, und dem Veterinär- und Verbraucherschutzamt des Landkreises, vertreten durch dessen Leiter Edmund Hensler. Im Mai ist wieder eine Halbtagswanderung geplant. Das Sommerfest im Juli findet in Bildechingen statt. Der Vereinsausflug im Oktober führt zur Schäferei Almendinger nach Heutensbach bei Backnang.

Zum Schluss dankten die Vorsitzenden den Mitgliedern für die rege Teilnahme an den Veranstaltungen. Auch wenn es insgesamt immer weniger würden – im vergangenen Jahr waren mit Werner Blocher, Siegfried Stelzer und Anton Fehrenbacher drei Mitglieder verstorben –, sei der Zusammenhalt dennoch sehr gut und die Arbeit bereite der Vereinsführung nach wie vor viel Spaß.