Geislingen

Einblick in den neuen Schaustall

von Schwarzwälder Bote

Geislingen-Binsdorf (may). Auf Einladung des CDU-Stadtverbands Geislingen hat der CDU-Europaabgeordnete Norbert Lins den Steine­furthof der Familie Hölle besucht. Die Gruppe um Lins, welcher sich auch Landrat Günther-Martin Pauli anschloss, nahm unter anderem den neuen Schaustall für 6000 Hühner in Augenschein.

Matthias Hölle erklärte dabei den Weg vom Küken zum Huhn über die Eierproduktion bis hin zur Vermarktung. Des Weiteren berichtete er von den Projekten der Werbegemeinschaft "Die Eierhöfe aus Baden-Württemberg".

Lins, der als ständiges Mitglied dem Agrarausschuss des Europaparlaments angehört, zeigt sich angetan von der Arbeit auf dem Steinefurthof: Durch diese werde bei den Kunden Vertrauen geschaffen.

"Nur noch zehn Prozent des Einkommens wird für Nahrungsmittel verwendet", wusste der Politiker. Dabei sei eine stetige Entfremdung von der Landwirtschaft zu beobachten.

Der EU-Abgeordnete lobte die neuen Trends in der Landwirtschaft und den Ausgleich von ökologischem und konventionellem Anbau. Ernüchternd sei dabei, dass in Baden-Württemberg nur noch 30 Prozent der hier verbrauchten Eier auch hier produziert würden.