Gechingen

Gechinger Ortsgruppe setzt auf Kontinuität

von Giuseppe Schillaci

Gechingen. Die Gechinger Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins setzt auf Kontinuität. In der Hauptversammlung wurden alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt.

Auf ein denkwürdiges und erfolgreiches Jahr blickte Vorsitzender Heinrich Hamm zurück. "Mit der Errichtung des Naturerlebnisraums haben wir einen Meilenstein gesetzt", erzählte er stolz. Hierbei handelt es sich um einen etwa 1200 Meter langen Pfad im Röserwald. Anschauliche Tafeln, die man über den Weg verteilt entdecken kann, präsentieren dabei viele verschiedene Lebensräume. Mehr als 500 ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden wurden dafür aufgebracht.

Gerne erinnerte man sich an das Hüttenfest und an die Konzeption einer Tafel, die die ortsgeschichtliche Bedeutung des Sedansplatzes dokumentiert. Noch im Frühjahr soll diese offiziell eingeweiht werden (wir berichteten).

Nach den Berichten der Fachwarte Sven Eichfuß (Familienarbeit), Egon Sauter (Öffentlichkeitsarbeit), Norbert Jensen (Heimatpflegewart), Frank Weber (Wegewart), Alexander Franke (Wanderwart), Dietmar Süßer (Waldwart) und Marlene Mörk (Naturschutzwartin) präsentierte Hamm stellvertretend für die abwesende Kassenwartin Martina Franke die Einnahmen und Ausgaben. Man war laut Hamm von hohen Ausgaben ausgegangen. Durch Zuschüsse, etwa über das Förderprogramm Leader Heckengäu, ist der Naturerlebnisraum fast vollständig bezahlt. Allerdings müsse man Kosten für die Instandhaltung in den folgenden Jahren nun selbst tragen. Dennoch könne man gelassen nach vorne blicken.

Zweiter Vorsitzender Gerhard Mörk, Kassenwartin Martina Franke, Wegewart Frank Weber, Naturschutzwartin Marlene Mörk, Waldwart Dietmar Süßer, Hüttenwart Siegried Lauxmann, Sven Eichfuß (Familienarbeit) sowie die beiden Beisitzer Claudia Schatz-Häußler und Jürgen Frank wurden allesamt für weitere zwei Jahre einstimmig bestätigt. Für den ausscheidenden Beisitzer Eugen Rentschler konnte noch kein Ersatz gefunden werden.

Martha Eisenhardt, Hans Peter Grigull, Karin Jackson, Werner Vetter sowie Hiedelinde und Gerhard Waidelich wurden für 25-jährige Treue zur Ortsgruppe ausgezeichnet. Claudia Dürr, Leonie Maier und Monika Westphal (40 Jahre) sowie Eberhard Häberle, Margarethe Petzsche und Doris Schwarz (50 Jahre) wurden ebenfalls mit einer Auszeichnung bedacht.

Manfred Schultze und Farrokh Fajazi bekamen den "Schafferpreis" in Bronze, Alexander Franke und Gerhard Mörk in Silber sowie Waltraud Lachenmaier in Gold. Werner Eichfuß konnte sich mit 14 Teilnahmen den Titel als fleißigster Wanderer sichern, und Astrid Gehring war mit 13 Teilnahmen die emsigste Radfahrerin.