Fußball

TSG Balingen: "Müssen uns steigern"

von Thomas Hauschel

FC Astoria Walldorf II – TSG Balingen (Samstag, 15.30 Uhr). Erneut mit einer zweiten Mannschaft bekommen es die Balinger Oberliga-Fußballer am Samstag beim Gastspiel in Walldorf zu tun. Dies wird kein leichter Gang, denn die U 23 des Regionalligisten schwebt noch in höchster Abstiegsnot.

Das weiß auch TSG-Cheftrainer Ralf Volkwein. "Wir werden den Gegner nicht nach dem Tabellenplatz beurteilen. Das wird ähnlich schwer wie beim 1:1 gegen Sandhausen. Das ist wieder eine junge Mannschaft, die sich seit dem Hinspiel, das wir 5:0 gewonnen haben, verbessert und viel gelernt hat. Das zeigen auch die bisherigen Ergebnisse im neuen Jahr, wie der 3:1-Sieg gegen Neckarsulm oder die knappe 1:2-Niederlage zuletzt in Pforzheim."

Dennoch peilen Volkwein und sein Team am Samstag drei Punkte an. "Allerdings müssen wir uns dafür steigern", weiß der der 44-Jährige, "Gegen die Sandhausen war die erste Halbzeit ganz okay. Wir hatten den Gegner weitgehend im Griff, haben aber vor dem Tor einige falsche Entscheidungen getroffen, sind aber trotzdem in Führung gegangen. Das 1:1 fiel aber zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt direkt vor dem Halbzeitpfiff. In der zweiten Hälfte haben wir zunächst nicht gut gespielt, ehe wir dann umgestellt haben. Hinten raus hätten dann beide Mannschaften gewinnen können. Aber grundsätzlich war es kein gutes Spiel von uns."

Dies soll in Walldorf nun wieder anders werden. "Ich denke, dass die Jungs eine entsprechende Reaktion zeigen werden und versuchen mit einem positiven Ergebnis die Pokalwoche einzuläuten", sagt der Balinger Coach. Denn schließlich wartet mit dem Halbfinale im WFV-Pokal am kommenden Mittwoch beim Landesligisten Sportfreunde Dorfmerkingen ein Saison-Highlight, das die Eyachstädter unbedingt für sich entscheiden wollen.

Deshalb gilt es für Volkwein am Samstag die richtige Balance zu finden, auch in Sachen Personal. "Wir werden bei dem einen oder anderen angeschlagenen Spieler im Hinblick auf den Pokal kein Risiko eingehen", lässt der TSG-Trainer noch offen, wer am Samstag auflaufen wird.

"Mit der zuletzt gezeigten Leistung wird es schwer, in Walldorf etwas zu holen. Wir haben zu umständlich gespielt, sind zu tief gestanden und haben bei Ballbesitz zu wenig in die gegnerische Hälfte gebracht. Das müssen wir ändern. Wir dürfen auch den Gegner nicht spielen lassen, denn spieltechnisch sind die jungen Spieler gut ausgebildet, und wenn man ihnen den Raum gibt und sie agieren lässt, dann können sie einem auch weh tun. Das wollen wir verhindern und unser Spiel wieder etablieren."  

Die TSG Balingen bietet ihren Fans wieder Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus nach Walldorf an. Abfahrt am Samstag ist um 11.15 Uhr bei der Bizerba-Arena.