Fußball

TSG Balingen holt in Steinbach einen Punkt

von Alexander Schlögel

TSV Steinbach-Haiger – TSG Balingen 1:1 (1:1). Und wieder einen Zähler näher an der 40-Punkte-Marke: Mit einer starken Leistung haben die Regionalliga-Fußballer der TSG Balingen bei Tabellenfünften ein Remis erobert.

Es war nach dem Spiel nicht schwierig zu erkennen, welche der beiden Mannschaften mit dem Unentschieden besser leben konnte. Hier die Platzherren, die kopfschüttelnd vom Platz trotteten, auf der anderen Seite die Gäste, die sich beim Publikum bedankten und mit lauter Musik in ihre Kabine liefen.

"In Steinbach ein Unentschieden zu holen, damit können wir sehr gut leben", befand der Balinger Kapitän Manuel Pflumm nach dem Spiel. "Wenn man bedenkt, was die für Ambitionen haben. Sie sind Profis, davon hat man sehr wenig gemerkt."

Für die Mittelhessen stand das Spiel nach dem Trainerwechsel unter der Woche – Co-Trainer Frank Döpper ersetzte Matthias Mink – unter ganz besonderen Vorzeichen. Zwei Änderungen gab es beim TSV gegenüber der 2:3-Niederlage in Mannheim: Tim Paterok kehrte für Julian Bibleka ins Tor zurück, und Christopher Kramer ersetzte den verletzten Florian Heister (Syndesmosebandriss). Bei den Eyachstädtern kam es gegenüber dem 3:1 gegen Stadtallendorf ebenfalls zu zwei Wechseln: Fabian Kurth kam für Adrian Müller auf der linken Verteidigerposition, vorne stürmte Hannes Scherer anstelle von Stefan Vogler.

Balingen begann das Spiel in den ersten Minuten vor 1039 Zuschauern überraschend offensiv – offensichtlich hatte die TSG es sich zum Ziel gesetzt, den Tabellenfünften gleich zu überrumpeln. Und der Mut wurde belohnt: Nach einem Doppelpass mit Lukas Foelsch schob Hannes Scherer den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 in die Maschen ein (3.).

"Ich habe erst raus geguckt zum Linienrichter, ob er die Fahne hebt, aber zum Glück nicht", vergewisserte sich der 21-Jährige nach seinem Tor erst einmal, ob das Schiedsrichtergespann um Jan Dennemärker (Schwarzenholz) nicht doch auf Abseits entscheiden würde. Bis zum Treffer hatte sich das Spielgeschehen bemerkenswerterweise ausschließlich in der Hälfte der Hausherren abgespielt.

Das blieb aber nicht so. Dennis Wegner mit einem Schuss aus 20 Metern halbrechts drüber setzte ein erstes Ausrufezeichen, dass der TSV sich den Rückstand nicht gefallen lassen wollte. Und doch hätten die Eyachstädter ihre Führung nach 26 Minuten ausbauen müssen: Steinbachs Verteidiger David Kamm Al-Azzawe leistete sich einen groben Patzer, als er als letzter Mann den Ball an Foelsch verlor, doch der TSG-Angreifer konnte die Situation nicht nutzen und brachte nur einen harmlosen Lupfer zustande, mit dem Torwart Paterok keine Probleme hatte.

Wer solche Chancen auslässt, wird bestraft: Nur eine Minute später musste Kramer nach einer schönen Mittelfeld-Kombination und einem Pass von Wegner nur noch den Fuß hinzuhalten, um den 1:1-Ausgleich zu erzielen (27.). Das Spiel war nun völlig offen: Eine Kopie des Gegentreffers verhinderte der aufmerksame TSG-Torwart Marcel Binanzer (37.), auf der Gegenseite rettete Paterok bei einem Scherer- Schuss aus spitzem Winkel (38.).

In der zweiten Halbzeit dominierten die Mittelhessen zwar optisch, ohne sich aber die ganz großen Chancen heraus zu spielen. Die beste Gelegenheit vergab Arnold Budimbu, dessen Schuss aus 20 Metern Binanzer erst im Nachfassen hielt (61.). Auf der Gegenseite sorgte Marc Pettenkofer mit einem Kopfball, der knapp vorbeiging, für die größte Gefahr. Dafür häuften sich die Fehlpässe, die Partie wurde von Minute zu Minute ruppiger. Negativer Höhepunkt war Platzverweis für den eingewechselten Nikola Trkulja, der nach einem zu harten Einsteigen an der Seitenlinie gegen Jörg Schreyeck in der Nachspielzeit die Rote Karte sah. "Er kommt die Sekunde zu spät und trifft mich klar am Schienbein", bewertete Schreyeck den Platzverweis als vertretbar.