Fußball

SV Obereschach möchte Fans belohnen

von Simeon Köhler und Werner Dold

SV Obereschach – FC Furtwangen (Sonntag, 15 Uhr). Am Sonntag kommt es in Obereschach zum Derby gegen Furtwangen.

In Obereschach würde man sich freuen, wenn der OSV an die gute Leistung vom 4:1-Sieg beim SC Konstanz-Wollmatingen anknüpfen könnte. Nun aber kommt es zum Schwarzwald-Derby gegen den FC 07 Furtwangen. Auch die Bregtäler haben anscheinend inzwischen die Kurve bekommen. Dies hat man natürlich auch im Villinger Stadtbezirk bemerkt. Klar ist, auch in dieser Begegnung wird Obereschach zuerst auf die eigene Leistung achten und sich nicht zu sehr am Gegner orientieren. Mit Sicherheit aber wissen alle Schwarz-Goldenen um die Torgefahr und den Spielwitz von Furtwangens Stürmer Jan Meier. Obereschach muss erneut über ein starkes, laufbereites und aufopferungsvolles Kollektiv kommen. Die personellen Probleme bereiten Obereschachs Trainer Mario Bibic aber einige Kopfschmerzen. Wichtig wären die Zähler auch für die Moral. Bis jetzt haben die Obereschacher alle sieben Zähler in der Fremde geholt. Daheim konnte der OSV noch nicht punkten.

Dies wissen natürlich auch die Furtwanger. Nach dem glücklichen 3:2-Heimsieg gegen Hilzingen hat sich Trainer Markus Knackmuß wieder etwas beruhigt. "Ja – es war eine erschreckende Mannschaftsleistung, die wir nach dem Halbzeitpfiff den Zuschauern geboten haben. Dafür können wir uns nur bei unseren Fans entschuldigen." Wie die Mannschaft nach gutem Beginn so den Faden verlieren konnte, ist ihm heute noch unerklärlich. Dies wurde im Verlauf dieser Woche im Training auch ausgiebig besprochen. "Die Spieler wissen selbst, an was es fehlt. Wir erobern den Ball im Mittelfeld – und prompt kommt dann der nächste Fehlpass. So können und werden wir in Zukunft nicht weiterspielen. Gegen den Aufsteiger in Obereschach ist sicher eine andere Leistung nötig, um dort etwas Zählbares zu erreichen. Nun gilt es, nach dem glücklichen Sieg nachzulegen", fordert Knackmuß.

Der Kader ist wohl komplett. Jens Fichter ist nach seiner Ampelkarten-Sperre ebenso wieder dabei wie Lukas Schmitz, der zuletzt aus privaten Gründen fehlte. Auch Markus Knackmuß hat seine Verletzung wohl ausgeheilt. Dimitrios Ferrara ist in dieser Woche zwar ins Mannschaftstraining eingestiegen, doch wird er wohl frühestens im Heimspiel gegen Überlingen im Kader sein.