Fußball

SSV 1846 Ulm gewinnt WFV-Pokal

von (sb/pm)

Favorit und Titelverteidiger SSV Ulm 1846 Fußball gewinnt das DB Regio-wfv-Pokalfinale mit 2:0 (0:0) gegen Verbandsligist TSV Essingen und zieht in die erste Runde des DFB-Pokalwettbewerbs 2019/20 ein. Die Ulmer dürfen bei der Auslosung am 15. Juni um 18 Uhr im Deutschen Fußballmuseum wieder auf ein tolles Heimspiel im Donaustadion gegen einen Bundesligisten hoffen.

Bereits zum neunten Mal holt sich der SSV Ulm 1846 Fußball den württembergischen Verbandspokal und ist damit Rekord-Pokalsieger. Der TSV Essingen fühlte sich in der Außenseiterrolle sichtlich wohl; Coach Benjamino Molinari hatte sein Team gut auf den Gegner eingestellt. Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte vor 3.400 Zuschauern im Stuttgarter GAZi-Stadion drehten die Ulmer allerdings auf und Stürmer Ardian Morina erzielte in der 53. Spielminute mit einem Kopfball den Führungstreffer. Die Führung verlieh dem Team von Trainer Holger Bachthaler Sicherheit und Felix Higl musste in der 80. Spielminute nach feiner Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Vitalij Lux nur noch den Fuß hinhalten. Mit dem 2:0 war die Entscheidung gefallen.

 

Pünktlich zur Siegerehrung zog ein Gewitter über Degerloch hinweg, doch die Ulmer ließen sich auf von Blitz und Hagel nicht vom Feiern abhalten. Aus den Händen des wfv-Spielausschuss-Vorsitzenden Harald Müller und DB Regio-Vertreter David Weltzien empfing SSV-Kapitän Johannes Reichert den Pokal per "Diver" ging es in Richtung Ulmer Fans. 

Im Rahmen des Finaltages der Amateure 2019 wurden bundesweit 20 Verbands-Pokal-Endspiele in einer ARD-Livekonferenz übertragen. Die Liveübertragung des DFB-Pokalfinales in Berlin beschließt einen großen Pokal- und Sporttag im Ersten.