Fußball

Rassiges Spitzenspiel begeistert

von Jürgen Schleeh

SV Seedorf – SV Villingendorf 3:3 (1:0). Ein rassiges wie hochklassiges Spitzenspiel lieferten sich beide Kontrahenten. Chancen zum Sieg hatten sowohl der SV Seedorf wie auch der SV Villingendorf. Vom Verlauf und der Torfolge konnten die Trainer beider Teams jedoch mit dem Remis zufrieden sein.

Die Gastgeber machten von Beginn an viel Druck und störten früh und kamen zu Ballgewinnen. Und bereits in der 2. Minute der erste Paukenschlag. Nach Ecke von Mario Grimmeisen war in der Mitte Tobias Bea zur Stelle und erzielte per Kopf das 1:1 für den SV Seedorf. Keineswegs zeigte sich der SV Villingendorf davon geschockt. Nach einem Konter kam Vinzent Krüger zum Kopfball, den SVS-Keeper Fabian Dittmer reaktionsschnell über die Querlatte lenken konnte.

Optisch hatten die Gastgeber durchaus ein Übergewicht und drängten auf den zweiten Treffer. Doch mehrmals besaß der SV Villingendorf die Möglichkeit zum Ausgleich. In der 11. Minute durch Florian Ehnis und in der 16. Minute zirkelte Patrick Hezel einen Freistoß an die Latte. Nach einer tollen Kombination der Gäste zappelte der Ball dann im Netz, doch der gutleitende Schiedsrichter Richard Braun erkannte den Treffer von Vincent Krüger wegen Abseits nicht an. Im weiteren Verlauf wurden die Entlastungsangriffe der Gäste etwas seltener, zudem fehlte die Präzision, wenn man in den Strafraum des SV Seedorf kam.

In den letzten Minuten vor der Pause erhöhte der SV Seedorf nochmals den Druck. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf Halblinks verfehlte Julian Link (43.) mit einem strammen Schuss das Ziel nur knapp. Den nächsten Angriff des SV Seedorf leitete Darius Gutekunst über rechts ein und ging bis auf die Grundlinie durch. Erst fand Julian Link keine Lücke und der Nachschuss von Tom Ritzel wurde abgeblockt.

Hellwach war der SV Villingendorf nach Wiederbeginn, nutzte Vincent Krüger ein Missverständnis in der Seedorfer Hintermannschaft und traf zum 1:1 in der 46. Minute. Kurze Zeit später wehrte SVS-Torhüter Fabian Dittmer mit tollem Reflex einen Schuss von Marc Müller über seinen Kasten ab. Mit viel Einsatz und offenem Visier agierten beide Mannschaften weiterhin, zeigten, dass sie auf Sieg spielten. In der 75. Minute sorgte Kevin Kitiratschky für das 2:1 der Gastgeber, als er per Freistoß flach um die Gästemauer ins rechte Toreck erfolgreich war.

Doch innerhalb von zwei Minute drehte der SV Villingendorf die Partie. In der Belagerung seines Strafraums verfehlte der SVS-Torwart den Ball und Florian Ehnis hatte freie Bahn zum 2:2 (78.) aus kurzer Distanz. Und in der 80. Minute zeigte sich die Abwehr der Gastgeber wieder nicht im Bilde. Nach weitem Freistoß von Patrick Hetzel kurz nach der Mittellinie zeigte Christian Höllerich „Köpfchen“ und der SV Villingendorf führte 3:2.

In den letzten Minuten versuchte der SV Seedorf nochmal alles. Max Schneider und Spielertrainer Tobias Heizmann wurden eingewechselt, nochmals die Schlagzahl in der Offensive erhöht. Der Druck auf die Gästeabwehr nahm zu, konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden. Max Schneider hielt aus knapp 20 Metern drauf, wurde die Kugel zum Kullerball, wohl auch abgefälscht, was SVV-Keeper Florian Harter vor Probleme stellte, dem das Spielgerät irgendwie durch die Beine ging und der SV Seedorf den 3:3-Ausgleich in der 89. Minute bejubeln konnte. Selbst in der Nachspielzeit versuchten beide Mannschaften, noch zum Siegtreffer zu kommen.TRAINERSTIMMEN

SV Seedorf: Fabian Dittmer – Yannik Scheck, Tobias Bea, Mario Grimmeisen (71. Sebastian Heim), Timmy Haag, Julian Link, Tom Ritzel, Jonas Haag, Christoph Müller (85. Tobias Heizmann), Darius Gutekunst (85. Max Schneider), Kevin Kitiratschky.

SV Villingendorf: Florian Harter, Patrick Hetzel, Sebastian Mauch, Florian Ehnis, Marc Müller, Vincent Krüger, Christian Höllerich, Hannes Müller (64. Patrick Kläger), Jan Roth, Marc Weindinger (90+1 Dominik Doster), Denis Holzwarth.

Tore: 1:0 (4.) Tobias Bea, 1:1 (46.) Vinzent Krüger, 2:1 (75.) Kevin Kitiratschky, 2:2 (78.) Florian Ehnis), 2:3 (80.) Christian Höllerich, 3:3 (89.) Max Schneider.

Schiedsrichter: Richard Braun; Gelbe Karten: 5/4.

Zuschauer: 170.

Trainerstimmen

Tobias Heizmann (SV Seedorf):

"Wir wussten, dass das wieder ein Spiel auf Messersschneide gibt. Villingendorf hat zur Zeit einen guten Lauf und Qualität, war ein Gegner, der uns die Stirn geboten hat. Zudem war klar, dass wir nicht sagen, die hauen wir weg. Ich denke, das Unentschieden ist vom gesamten Verlauf auch ein gerechtes Ergebnis. Allerdings müssen wir uns in einigen Situationen etwas cleverer anstellen."

Thiemo Martin (SV Villingendorf):

"Unsere Plan ist komplett aufgegangen. Wir wollten aggressiv spielen und den Gegner zu Fehlern zwingen. Mega stark, wie meine Mannschaft zurück gekommen ist, sich nicht aus dem Konzept bringen lassen hat. Es war ein mega Bezirksligaspiel. Ich bin zufrieden, auch mit dem Punkt. Natürlich hätte ich gern drei mitgenommen."