Fußball

Primus Waldhof Mannheim baut Vorsprung aus

von Thomas Hauschel

Immer näher rückt für Tabellenführer SV Waldhof Mannheim die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die 3. Liga. Auch am 28. Spieltag in der Regionalliga Südwest ließen sich die Kurpfälzer nicht von ihrem Erfolgskurs abbringen und drehten im Heimspiel gegen Aufsteiger FK Pirmasens einen 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1-Sieg. Satte 15 Zähler beträgt der Vorsprung des Trares-Teams auf die Verfolger sechs Spieltage vor Saisonende.

Rang zwei zurück erobert hat der noch amtierende Südwest-Meister 1. FC Saarbrücken, der im Saarland-Derby gegen den bislang so starken Aufsteiger FC Homburg mit 3:0 die Oberhand behielt, damit nach Punkten mit dem Ex-Bundesligisten gleich- und aufgrund des besseren Torverhältnisses vorbei zog.

Drei Punkte dahinter lauern die Offenbacher Kickers nach dem 1:1 im Hessen-Duell beim TSV Steinbach-Haiger, dessen neuer Trainer in der kommenden Saison Adrian Alipour heißen. Der 40-Jährige betreute bis Mitte März den Wuppertaler SV in der Regionalliga West. Auch der SSV Ulm, der mit 4:0-Erfolg bei der TSG Hoffenheim II seinen dritten Dreier in Folge landete, hat drei Zähler Rückstand auf die Plätze zwei und drei.

Gestoppt wurde dagegen der Lauf der SV Elversberg, die beim Tabellennachbarn SC Freiburg II mit 0:2 unterlag. Aus den vergangenen elf Spielen zuvor hatte der Tabellensiebte 27 von 33 möglichen Punkten geholt.

Nur zu einem Teilerfolg reichte es für den neuen Trainer des VfB Stuttgart II, Andreas Hinkel, bei seinem Debüt. Die U21 des Bundesligisten kam bei Aufsteiger TSG Balingen nicht über ein torloses 0:0 hinaus, obwohl die Kicker mit dem roten Brustring über eine Halbzeit in Überzahl agierten. Der Liga-Neuling von der Zollernalb wahrte mit dem Unentschieden seinen neunten Tabellenplatz, während es für den VfB II sogar einen Rang nach unten ging.

Richtig in die Hose ging die Premiere des neuen Chefcoaches des SC Hessen Dreieich, Volker Becker. Der bisherige Torwarttrainer hatte die Mannschaft übernommen, nach dem unter Woche die komplette sportliche Führung mit Sportvorstand Karl-Heinz Körbel, Cheftrainer Rudi Bommer und Co-Trainer Ralf Weber zurückgetreten war. Im Kellerduell gegen den FSV Mainz II unterlag der Neuling mit 1:3. Für die U23 des Bundesligisten war der Dreier das erste Erfolgserlebnis nach zuvor 18 Spielen ohne Sieg. Das Team von FSV-Trainer Bartosch Gaul tauschte damit die Plätze mit dem VfB II und verbesserte sich von einem sicheren auf einen möglichen Abstiegsplatz.

Durch die 17. Saisonniederlage rutschte Dreieich sogar auf den letzten Tabellenplatz. Denn das bisherige Schlusslicht Eintracht Stadtallendorf landete gegen den VfR Wormatia Worms einen 2:1-Last-Minute-Sieg und darf nun, angesichts von sechs Zählern Rückstand auf Pirmasens, das als 13. mit 26 Punkten den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz belegt, sogar wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Einen weiteren Schritt in Richtung Ligaverbleib machte dagegen der FC Astoria Walldorf mit dem 1:0-Auswärtserfolg beim FSV Frankfurt. Die Kraichgauer zogen so nach Punkten gleich mit dem Ex-Zweitligisten und überflügelten ihn dank des besseren Torverhältnisses.